Low Carb Cotton Cheesecake

Vorgeplänkel

Und noch eines! Foodloaf.com wird ja so langsam zum Cheesecake-El Dorado! Neulich kam ein Rezept für eine Cheesecake-Eiscreme hinzu und diesem sind x Rezepte für diverse Cheesecake-Kuchen vorangegangen. Ihr findet diese Rezepte hier:

Jetzt folgt: Der aus Japan kommende „Cotton Cheesecake“ – als low carb Variante. Das besondere am Cotton Cheesecake ist, dass es besonders locker und luftig ist. Gelingt er einem perfekt, ist er elastisch und weich wie Cotton (Baumwolle). Und er ist eigentlich total einfach! Die Zutaten sind ebenfalls simpel. Wichtig ist Sorgfalt beim Zubereiten und der Backvorgang. Da braucht es vllt. einige Versuche, bis die individuellen Eigenschaften des eigenen Ofens optimal bedacht sind. Aber wenn ihr euch an mein Rezept haltet, sollte es trotzdem gut werden!

Wer will kann natürlich auch normalen Zucker für den Cotton Cheesecake nehmen und wer Kalorien sparen will, der nimmt mageren Frischkäse. Die Zubereitung bleibt gleich. Also, schwingt euch in die Küche und backt fröhlich drauf los!

 

Ihr mögt was ich schreibe und meine Rezepte? Dann lasst mir als Dank doch Kommentare und ein Abo da! Oben im Menü könnt ihr euch durch die verschiedenen Themen meines Blog klicken. Viel Spaß dabei!

  • Rechts oben am Rand meinen Blog abonnieren (z.B. per Mail)
  • Bei Facebook (Foodloaf) liken
  • SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos
  • B. Darius B.” bei Google+.
  • Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.

Braucht ihr Tipps zu Nährstoffen oder ähnliches? Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber ich habe ’nen Master in Biochemie, weiß also wovon ich rede 😉 Ich helfe gerne weiter!

 

Darius hört

Die wahren Fans meiner Seite kennen diese Art „Sonderbeitrag im Beitrag“: Ab und zu poste ich einen Link zu Musik, welche ich beim Schreiben gerade höre. Jetzt gerade läuft „Solitary Expirments – Counterpart II feat. Agonoize.

 

Zutaten

Wie erwähnt: Für die „normale“ Version einfach normales Mehl statt Mandelmehl nehmen und Puderzucker statt Puder-Xucker. Wer es fettarm will, nimmt mageren Frischkäse (siehe Foto, das ist der beste!)

Die Zutaten – man kann sie variieren!

 

(für eine normale Springform, auf den Bildern seht ihr nur das halbe Rezept, weil ich eine kleine Springform genommen habe)

  • 400 g Frischkäse
  • 6 Eier, Größe L
  • 160 g Puder-Xucker (oder 220 g Puder-Xucker-Light). Ihr könnt normalen Xucker (bzw Erythrit/Xylit) selber im Mörser mahlen, oder es fertig kaufen. Er ist dann recht süß! Wer es nicht so süß mag, nimmt etwas weniger,a höchstens 20 % weniger!
  • 80 g Mandelmehl
  • 100 ml Sahne (Vollmilch wer es „leichter mag“)
  • 2 Teelöffel Vanillexucker oder Vanilleextrakt. Auch andere Vanille-Aromaten sind okay!
  • Prise Salz


Zubereitung

Ofen auf 200 °C Aufheizen (Ober-/Unterhitze) und unten in den Ofen eine große Schüssel mit Wasser geben. Wir wollen ein „feuchtes Klima“ (…) im Ofen erzeugen. Warum? Wir wollen, dass der Cheesecake oben nicht einreißt. Das passiert, wenn er zu trocken wird durch die Hitze des Ofens von oben. Eine Schüssel mit Wasser, besser noch ein Wasserbad (Kuchen auf einem Gitter direkt über einer Wanne Wasser) sollen das verhindern – klappt aber eh nicht immer.

Die Form für den Cotton Cheesecake auf dem Boden und die Ränder komplett mit Backpapier auslegen, möglichst glatt (sonst ist er so huckelig an den Rändern wie meiner nach dem Abziehen).

Die Eier sorgfältig trennen. Es darf KEIN Eigelb im Eiweiß landen. Umgekehrt ist nciht schlimm. Landet doch etwas Eigelb im Eiweiß, fischt ihr das gefälligst raus! Selbst kleinste Mengen verhindern den optimalen Eischnee 🙂

Frischkäse, Sahne, Vanillezucker, (oder die Alternative dafür), und der Hälfte des Zuckers (Xuckers) glatt rühren, bis dieser gelöst ist.  Macht das bloß gründlich, wir wollen keine Frischkäse-Brocken am Rand der Schüssel! 😉 Als nächstes die Eigelbe zugeben und ebenfalls gründlich verrühren.

Erst Frischkäse mit Zucker (Xucker), dann mit den Eiern verrühren

 

Die Eiweiße 1 Minute anschlagen, dann mit der anderen Hälfte des Zuckers und der Prise Salz komplett steif schlagen. Lasst euch Zeit! Schlagt so lange weiter, bis der Eischnee sehr fest ist und sich nciht vom Volumen vergößert. Die Luft im Eischnee ist das, was den Cheesecake zu „Cotton“ macht. Ohne Luft wird es ein stinknormaler Cheesecake!

Der feste Eischnee ist die wichtigste Zutat!

 

Als nächstes wird die Eischnee-Maße VORSICHTIG portionsweise in die Frischkäse-Maße untergehoben. NICHT mixen oder so. Wir wollen die Luft im Eischnee behalten!

Eischnee sorgsam in Frischkäse-Masse unterheben.

 

Der letzte Schritt ist das Unterheben des Mehls, wobei dieses auch portionsweise und frisch gesiebt zugefügt wird. Das Sieben ist für eine homogene Verteilung unerlässlich. Macht das bitte auch sehr sorgsam, denkt an die wertvolle Luft 😉

Das Mehl reinsieben und schrittweise unterheben

 

Die Füllung in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und im Ofen backen, ca. 15 Minuten, dann Hitze auf 150 °C reduzieren. Für weitere ca. 30 Minuten backen, je nach Ofen. Das Reduzieren der Hitze soll, wie das Wasserbad ,verhindern, dass der Kuchen oben austrocknet und einreißt. Deckt den Kuchen mit Alufolie vorsichtig ab (NICHT DRÜCKEN!!!!!!!!!!), wenn er zu dunkel wird. Wir wollen ihn goldig 😉

Am Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und den Kuchen im geschlossenen Ofen auskühlen lassen – er backt dann noch etwas nach, kühlt so aber gleichmäßiger aus und behält mehr von der Luft. Wird er zu schnell abgekühlt, fällt er stärker zusammen. Das wird er eh in gewissem Maße, also wundert euch nicht.

Zuletzt einige Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen, vor dem Servieren aber am besten wieder zimmerwarm werden lassen.

Macht Puder-Xucker (-Zucker) drauf und genießt ihn!

FERTIG!

 

Ergebnis

Das Backpapier am Rand der Springform glatt einlegen, damit der Cotton Cheesecake auch glatt ist (nicht so wie bei mir)

 

Die Luft im Cheesecake macht den Unterschied!

 

So hat er eine schöne Farbe

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: