Unboxing: „Jack´s Ice-Cream – Chocolate Caramel“

Vorgeplänkel

Meine erste Eissorte von Jack´s Ice-Cream (Netto Markendiscount) war „Salted Caramel„, von welchem ich recht begeistert war. Es kam zwar nicht ganz an Häagen-Dazs Salted Caramel heran, aber aufgrund des viel geringeren Preises von 2,49 € war es Preis-/Leistungstechnisch weitaus besser. Und super schmecken tat es trotzdem!

Während meines Tests war es mir bei der zugehörigen Recherche unmögliches dieses „Salted Caramel“ im Internet ausfindig zu machen. Wie sich herausstellte, weil es komplett neu im Sortiment ist. Das Design des Bechers unterschied sich ebenso von den bekannten Sorten von „Jacks“, und siehe da, inzwischen werden auch die bekannten Sorten von Jack´s in neuem Design geführt. Folgend mein Bericht zu „Chocolate Caramel“ – ebenfalls in der neu designten Variante. Gibt es wohl schon länger, aber Google findet trotzdem nicht sonderlich viel darüber…

Direkt hier meine obligatorische Bitte an dich: Like meinen Blog auf Facebook (siehe rechts am Rand), abonniere ihn bei WordPress, teile fleißig, und gib mir Likes und +1 (siehe am Ende des Artikels). Das wäre super nett, da ich so viele /mehr Leser erreichen kann.  Werbung schalte ich zudem nicht, also ist kein finanzieller Hintergedanke bei der Bitte!

Würde mich zudem über einen Kommentar und eine Sterne-Bewertung freuen! Nun viel Spaß!

Test-Video gibt es hier

Was haben wir denn?

Chocolate Caramel – mit Karamellsauce und Milchschokolade mit Haselnüssen.

Das klingt gut! Haselnüsse gibt es zudem recht selten in Eis. Meist ist es doch Walnuss oder Mandel. Von Jack´s gibt es auch eine Sorte mit Pecannüssen. Zusammengesetzt ist der Becher aus „79,2 % Schokoladen-Eiscreme, 9,8 % Milchschokolade mit Haselnüssen, sowie 11 % Karamellsauce“. Geil, das macht über 1/5 Einlage! So viel bieten selbst H-D und B & J manchmal nicht.

Die Spannung steigt!

Bin gespannt inwiefern die Haselnüsse in die Schokolade eingearbeitet sind, denke mal als kleine Brösel a la gehackte Haselnüsse o.ä.

Zutaten

Die Zusammensetzung erläuterte ich bereits. Wichtig sei: „Eiscreme“ – das bedeutet, dass mindestens 10 % Milchfett drin ist, also kein einfaches „Eis“, wobei da egal ist was drin ist. Es bezeichnet nur den Zustand des Produktes. Wenn ihr also „Eis Kirschgeschmack“ o.ä. lest, wisst ihr Bescheid…

Und wodurch bekommt man gut Milchfett? Klar, Schlagsahne! Ist drin, Check!

Neben Stabilisatoren findet man leider auch den billigen Zuckerersatz Glukose-Fruktose-Sirup (ist inzwischen überall allerdings Standard, sowie leider keine echte Vanille sondern nur natürliches Vanillearoma hier bei Jacks. Naja, irgendwo muss der niedrige Preis ja herkommen….

Zudem sind weitere „natürliche Aromen“ enthalten, in der Sauce (ich wüsste ja gerne welche…bestimmt Karamell und/oder Butter).

Weiter hinten finden wir auch Haselnüsse, juhuu 🙂 Leider steht da nicht wie viele. Ich denke aber, deren Anteil wird gering sein. Jedenfalls sind weniger Haselnüsse als Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver und Kakaomasse drin – da es hinter diesen Zutaten der Schokolade steht. Je weiter hinten in den Zutaten, desto weniger ist drin. Es wird vermutlich sehr wenig sein…

DSC_0012

Nährwerte

Tjahaaaa… bei diesen „americal style“-Eissorten ist es immer sehr reichhaltig was die Kalorien angeht – Sahne sei Dank. Die Schokolade und die Karamellsauce wird ihr übriges tun ^^. Wer das nicht will, darf eben keine „Eiscreme“ kaufen, sondern bleibt lieber beim „Eis“ 😀

Am ehesten zu vergleichen ist diese Sorte wohl mit H-D „Chocolate, Pralines & Caramel“. Zwar sind hier Pekannüsse statt Schokolade drin, aber der Rest ist gleich. Dieses schlägt mit 284 kcal zu Buche – wegen der Nüsse, aber auch, weil die ebenfalls viel Sahne nehmen. Die Nährwerte der Jacks Eissorte hier sind genau so hoch, wenn man entsprechend auf die Kalorien in Gramm umrechnet ~ 283 kcal. (im Video falsch angegeben, da habe ich ml zu g gemacht)

Unboxing

Der erste Eindruck ist ernüchternd: Schokoladeneis und ein kleines Löchlein was Karamellsauce enthält. Aber jeder Kenner weiß, dass das bei „Becher–Eis“ normal so ist. Vollgepresst bis oben hin, kein Deko, nix. Geil wird es erst beim Graben…

chocolatecaramel002
Vollgestopft bis oben hin – der Becher

Geschmack/Test

Der erste Löffel enthielt nur das reine Schokoladeneis, und enttäuschte leider etwas. Es schmeckte zwar gut nach Schokolade, aber nicht annähernd so intensiv „tief-schokoladig“ wie z.B: Fudge Brownie von Ben & Jerrýs. Das Eis schmeckte eher wie Trinkakao, also weniger nach Schokolade, mehr nach Milch mit Zuckerkakao.

Der Schmelz war ebenfalls nicht sooo gut, aber auhc nciht schlecht. Das Eis war weniger sahnig/vollmundig als die hochpreisige Konkurrenz. Ich verstehe nur leider nicht warum, weil doch ebenfalls auch recht viel Fett durch die Sahne enthalten ist.

chocolatecaramel004
Wie aus dem Bilderbuch: Ein Saucenbunker

Was hingegen ganz gut war, war die Karamellsauce: Bei etwas Grabarbeit kamen dicke fette Saucenbunker zum Vorschein, dessen Inhalte (also die Karamellsauce) schön goldig glänzte (man isst ja auch mit dem Auge), und recht gut nach Karamell schmeckte. Aber auch hier kann es nicht mit der hochpreisigen Konkurrenz mithalten. Etwas zu wenig „karamellig“ und vollmundig im Geschmack. Man muss aber auch sagen, dass das Salted Caramel von Jacks bzw. Häagen-Dazs Butter enthält in der Sauce – das macht natürlich nen Unterschied.

chocolatecaramel007
DICK SAUCE!!!

Was hingegen richtig enttäuschte, war bisher doch alles ganz okay/gut, waren die Schokoladenstücke. Diese suchte man vergebens, und wenn man mal ein paar fand, waren diese sehr klein. Und was noch schlimmer war: Laut Packung sollte es Milchschokolade mit Haselnüssen sein. NIRGENDS in der Schokolade entdeckte man etwas, was Haselnussstücke o.ä.hätte sein können. Ich glaube eher, die haben nen Hauch Haselnuss-Pulver in die Schokolade gemixt. Man schmeckte nicht mal Ansatzweise Haselnuss irgendwo, die war schlicht nicht vorhanden. Wenigstens knackig und wie versprochen „milchschokoladig“ waren die Schokostücke. Aber an sich ist es eine riesen Enttäuschung.

Fazit

Das Eis kann meine Erwartungen nach „Salted Caramel“ von Jacks leider nicht erfüllen. Alles ist irgendwie nur „naja“. Die Schokoladenhauptmasse war nicht intensiv schokoladig, die Karamellsauce etwas besser, aber zu wenig „karamellig“, die Schokoladenstücke enthalten null Haselnuss, was sie eigentlich hätten tun sollen. Schön ist aber, dass sehr viel Sauce enthalten ist, und der humane Preis von 2,49 €. Geschmacklich eher 3/3-, in Anbetracht des Preises aber eine 2-/3+. Kann man ruhig mal ausprobieren aufgrund des Preises.

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

3 Gedanken zu „Unboxing: „Jack´s Ice-Cream – Chocolate Caramel“

  • 9. Oktober 2015 um 8:10
    Permalink

    Benutz bitte die Rechtschreibkorrektur von Word oder ähnlichem, bevor du die Texte veröffentlichst! Jedes Mal aufs Neue ein Graus sowas zu lesen. Ansonsten weiter so!

    Antwort
    • 9. Oktober 2015 um 8:40
      Permalink

      Ich muss die teilweise recht gaben 😉 bei den letzten Artikeln hab ich es vernachlässigt, die älteren sind nahezu fehlerfrei 😉

      Antwort
    • 9. Oktober 2015 um 8:49
      Permalink

      Ich habe es gerade durchgelesen 😀 Also da waren kaum Fehler ^^. Ich schreibe (mit Absicht) oft wie man redet, und nutze auch Worte die es so nicht gibt, z.B. „gibts“ statt „gibt es“. Das mag dem Deutschlehrer zwar aufstoßen, aber ich schreibe lieber unterhaltsam und viel, statt jeden Satzbau zu analysieren usw. Aber 3-4 Wörter musste ich tatsächlich korrigieren. Aber niemals war es „ein Graus“ 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest