Pistazieneis Rezept – nur so und niemals anders!

Vorgeplänkel

Neulich bekam ich von der KoRo Drogerie ein ausführliches Paket zum Testen zugeschickt. Schaut folgend in das Video auf meinem YouTube- Kanal: https://youtu.be/flv_wJxDhn4. Dabei war unter anderem auch reines Pistazienmus, sagenhafte 500 g. Und was kann man damit Tolles machen, außer es pur mit dem Löffel zu futtern? Na klar, richtig, geiles Pistazieneis. Hier also mein Pistazieneis Rezept. Es ist tatsächlich nahezu unmöglich in Deutschland ordentliches Pistazieneis zu bekommen. Das liegt daran, dass der Materialeinsatz total teuer ist (Pistazien eben), und dass so meistens mit den richtigen Nüsse bei den Zutaten gespart und mit Aromen gepanscht wird. Das Resultat ist miserabel meiner Meinung nach. Also habe ich vollen Einsatz gezeigt, und massig von dem hochwertigen Pistazienmus verarbeitet.

 

Die Zutaten für das Pistazieneis Rezept

 

Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dort folgt! (Bei einem Klick öffnet sich jeweils eine neue Seite bei den sozialen Medien)

  • Facebook: FoodLoaf
  • YouTube-Kanal: FoodLoaf
  • Google+: B. Darius B.
  • Instagram: FoodLoaf_com
  • Speichert meine Blog-Seite in euren Favoriten – für immer aktuelle Rezepte, Berichte, Lebensmittel- und Eis-Tests

Zugegeben, es wird ziemlich teuer aufgrund der Zutaten, aber das Ergebnis ist dafür geschmacklich überragend. Glaubt mir, ihr findet solch ein Pistazieneis höchstens irgendwelchen sehr guten Eisdielen. Und auch dort nicht überall. ich war z.B. neulich mal in Menden bei einer Eisdiele eines Bekannten, der das Eis aus echten, regionsgeschützen italienischen Pistazien herstellt. Das war tatsächlich auch sehr lecker. Aber man bezahlt dafür auch 20 Cent mehr als für andere Kugeln. Das sollte es einem aber wert sein, weil alles andere was sich Pistazieneis schimpft eher scheiße ist. Sorry für die Ausdrucksweise – es ist nur die Wahrheit 😀

(Es sei angemerkt: Dieser Bericht hier enthält Werbung, da eine Marke genannt wird)

 

Zutaten

Als Eismaschine habe ich die Krups Venice benutzt. Ich habe rohe Eier verwendet. Wer das nicht mag, nimmt einfach ca. 100 ml Sahne mehr. Das Ergebnis wird dann etwas weniger fluffy, aber nicht minder lecker. Die Basis ist aus dem Ben und Jerry’s Eisbuch. Ich habe das Rezept leicht angepasst.
(Für 4 mittelgroße Portionen)

Eis

  • 400 ml Sahne
  • 100 ml Vollmilch
  • 2 sehr frische Eier, Größe M
  • 140 g Zucker
  • Prise Salz
  • 150 g reines Pistazienmus (z.B. von KoRo)

Pistazienkrokant

  • 50 g gehackte Pistazien, geschält
  • 50 g Zucker
  • 1 gehäufter Teelöffel Butter

Den Zucker in einer Pfanne flach ausstreuen und erhitzen bis er schmilzt. Nicht rühren, er schmilzt von selbst. Wichtig ist, dass er flach ausliegt. Die Hitze darf aber nicht zu hoch gesstellt sein, damit er nicht verbrennt.

Wenn der Zucker gerade angefangen hat zu schmelzen, die Pistazien verteilt drüber streuen, und warten bis der Zucker geschmolzen ist, dann umrühren.

Den Zucker ganz leicht braun werden lassen. Eine Prise Salz hinzugeben und die Pfanne direkt von der Platte nehmen. Den Teelöffel Butter zugeben und alles schnell verrühren, und auf ein Backpapier flach auskippen. Auskühlen lassen und hacken.

Für das Eis die Eier eine Minute mit dem Handmessgerät fluffig rühren. Dann nach und nach den Zucker zugeben und vermengen.

 

Die Sahne, die Milch, und das Pistazienmus hinzugeben, sowie die priese Salz. Alles gründlich glatt rühren, und nach Anweisung der Eismaschine zubereiten.

So sieht richtig gutes Pistazieneis aus – grün, ohne Farbstoffe!

Eis portionieren, mit dem Krokant bestreuen und dekorieren.

Göttlich sag ich da nur.

Das Ergebnis vom Pistazieneis Rezept

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere