Bella Italia! Rezept für Pasta mit Pistaziencreme

Vorgeplänkel

Wie kommt man auf die Idee zu Pasta mit Pistaziencreme? Neulich war ich bei einem Bekannten in Menden, der mich eingeladen hatte doch mal sein Pistazieneis zu probieren. Bei Nino e Sarah wird nämlich das Pistazieneis mit Pistacchio di Bronte DOP hergestellt. Das sind ganz besondere regiongeschütze Pistazien. Ich als Halbiraner schwöre zwar auf persische Pistazien, aber diese italienischen sollen auch was ganz besonderes sein. Das Eis war jedenfalls echt lecker!

Das grüne Gold

 

Zum Ende gab er mir ein kleines Gefäß mit einer Paste aus diesen Pistazien, 100 % pur, und meinte, ich solle es mit Sahne zu einer Sauce für Pasta zu machen.

Gesagt getan – hier das Rezept für Pasta mit Pistaziencreme! Und okay, ich gebe es zu: Gut Aussehen tut diese Pasta echt nicht.

Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dort folgt! (Bei einem Klick öffnet sich jeweils eine neue Seite bei den sozialen Medien)

  • Facebook: FoodLoaf
  • YouTube-Kanal: FoodLoaf
  • Google+: B. Darius B.
  • Instagram: FoodLoaf_com
  • Speichert meine Blog-Seite in euren Favoriten – für immer aktuelle Rezepte, Berichte, Lebensmittel- und Eis-Tests

 

Zutaten

(für 2 Portionen)

  • 200 g ungekochte Pasta, am beste lange und platte wie Linguine (hatte ich nicht zuhause, habe Parpadelle genommen (nicht zu empfehlen))
  • 3-4 EL 100 % Pistazienpaste (nicht mit bereits zubereiteten Cremes verwechseln!)
  • Ca. 150 ml Sahne
  • Etwas Salz
  • Ggf. Parmesan
  • auch gehackte Pistazien als Deko wären schön (hatte ich aber auch nicht)

 

Zubereitung

Natürlich darf man die Menge an Pistazienpaste regulieren. Kein günstiges Vergnügen, doch man sollte nicht sparen – will man doch einen intensiven Pistaziengenuss.

Die Pasta kochen nach Art und Zeitangabe in Wasser mit 1 El Salz pro 1 L.

Während die Pasta kocht, in einer großen Pfanne die Sahne mit der Pistazienpaste erwärmen und verrühren. Vorsicht, dass die Sauce nicht zu pampig wird wenn sie zu lange erwärmt wird. Diese Sauce mit Salz abschmecken.

Sahne + Pistazienpaste

 

Die Pasta nur in einem Sieb abtropfen lassen und ggf. mit etwas Kochwasser zur Pistaziensauce geben und in der Pfanne vermischen.

Auf einem warmen Teller anrichten und wer mag, kann Parmesan und Pistazien noch draufgeben.

Simpel, lecker, mal was anderes und einfach gut!

 

Ergebnis

Kein schönes Foto 😉

Pasta mit Pistaziencreme

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere