Darius backt: „Partypizzen vom Glaskeramik-Grill“

Vorgeplänkel

Wer aufmerksam meinen Blog verfolgt, der kennt bereits mein neuestes “Spielzeug”. Dabei handelt es sich um den LeMax von ELAG, ein Glaskeramikgrill. Wer NICHT aufmerksam meinem Blog folgt (Asche auf dein Haupt 😉 ) der kann sich folgend über den Glaskeramik-Grill informieren:

ELAG LeMax

Da ich selbst recht angetan bin davon, veröffentliche ich regelmäßig Rezepte, die ich damit zubereite. Man kann sie meist aber auch in ähnlich guter Qualität in einer Pfanne machen – stößt dort aber (wie bei folgendem Rezept) an räumliche Grenzen. Denn eine Mini-Pizza bekommt man in eine Pfanne. Aber gleich vier, lder gar acht? Nein, da braucht es mehr Fläche…

Also das Gerät aufgestellt und angefeuert! Lest hier mein Rezept, bzw. eigentlich nur eine verschriftlichte Ansammlung von Tipps, wie man ohne viel Aufwand eine kleine Party von 4 Leuten mit Mini-Pizzen („Pizzas“ ist übrigens grammatikalisch genau so richtig) versorgt.

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein!

SAMSUNG CSC
Pizza mit Wurst!

Zutaten

(Für 8 Pizzen a ca. 15 cm Durchmesser)

  • 1 Packung Knack & Back (o.ä.) Sonntagsbrötchen (8 Stück)
  • 400 ml Tomatensauce
  • 200 g geriebener Käse nach Wahl
  • Diverse Toppings, z.B.: Kochschinken, Pilze, Würstchen, Hack, Paprika, Thunfisch, Zwiebeln… was immer ihr wollt!
  • Gewürze bei Bedarf
  • Etwas Öl

Bevor ich bald wieder Kommentare lesen muss, von wegen man kann die Tomatensauce und den Hefeteig auch selbst machen: ja, natürlich kann man das, aber ich will MIT ABSICHT eine schnelle Methode aufzeigen, so dass man mehr Zeit für die Gäste hat 😉

SAMSUNG CSC
Alles was es braucht für eine Party: Viel Grillfläche, Pizzateig und Toppings nach Wahl

Zubereitung

Brötchen-Dose öffnen, die Brötchen trennen, und einen Moment „entspannen“ lassen.

SAMSUNG CSC
Und Zack, fertig ist der Pizzateig 😀

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche die Brötchen ausrollen, ca. 15 cm. Dann die Brötchen mit jeweils ¼ Backpapier belegen – so kann man sie stapeln und nachher leicht auf den Grill legen.

SAMSUNG CSC
Mit Backpapier gestapelter Minipizzen-Teig – so lässt er sich perfekt auf den Grill übertragen

 

Bereitet euch in Ruhe alles vor. Es eignet sich natürlich perfekt den Grill auf den Tisch zu stellen, die Gäste setzen sich drum herum und jeder kann seine eigene Pizza belegen und backen – perfekt für Partys und die Geselligkeit. XXL-Raclette quasi.

Was ihr wollt – packt nach eigenem Gusto die Pizzen voll. Dosen-Champignons sind besser als frische, denn die frischen verlieren zu viel Wasser und weichen die Pizza auf (sonst vorher dünsten)

 

Ölt die Fläche der Pfanne, bzw. des Grills dünn ein, dann wird die Pizza noch knuspriger. Dünn reicht, denn hier haftet nichts an.

Nun legt ihr den ausgerollten Teig auf die Fläche, indem ihr ihn einfach vom Backpapier draufstürzt. Die Hitze solltet ihr mittelhoch wählen, damit ihr zunächst Zeit habt die Auflagen draufzupacken.

SAMSUNG CSC
Genug Platz für 4 kleine Pizzen – wenn man sie etwas dicker ausrollt, würde man auch locker 8 Stück auf den Grill bekommen

 

SAMSUNG CSC
Und direkt wird der Boden luftig hochgebacken. Super! Wer braucht da noch Toppings?!

Nun wird die Sauce auf dem Teig verteilt, die Auflagen, und mit Käse bestreut. Wer hat, legt passende Deckel auf die Pizzen – dann schmilzt der Käse besser.

 

SAMSUNG CSC
Wer mit dem Käse rumsaut wie ich – kein Problem, so ein Glaskeramik-Grill lässt sich mit dem „Kratz-Klingen-Spatel-Teil“ perfekt reinigen 🙂

 

Jetzt kann man die Temperatur etwas erhöhen (6-7 von 12 beim LeMax). So backt die Pizza langsam durch, und der Käse hat genug Zeit zu schmelzen. Habt ihr keinen Deckel, schmilzt der Käse zwar nicht so gut, aber lecker ist es trotzdem!

Ist der Boden (so perfekt!) knusprig und gebräunt, der Käse (mit Deckel) geschmolzen, sind die Pizzen fertig.

Habt ihr auch so einen Grill, könnt ihr die Pizza direkt auf dem Grill schneiden und essen – so bleibt sie immer schön heiß. Mit dem Regulierrad, kann man auf eine Warmhalte-Temperatur stellen. Praktisch, wird die Pizza doch nicht sofort, wie wenn sie auf einen Teller kommt.

SAMSUNG CSC
PERFEKT der Boden!

 

Guten Appetit!

Ergebnis

Schnell, gut, und perfekt für Partys!

SAMSUNG CSC
Ihr seht: Ich stehe auf Harzer-Käse 😀

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

2 Gedanken zu „Darius backt: „Partypizzen vom Glaskeramik-Grill“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest