Rezept: Beef Jerky

Vorgeplänkel

Beef Jerky ist einfach nur genial! Es ist gesund, da fettarm, kohlenhydratarm und besonders reich an Proteinen. Eine klasse Sache – wäre da nicht der extrem hohe Preis den es im Supermarkt zu zahlen gilt ( 75 g ca. 4 €).

Also macht man es am besten selber. Wie, lest ihr in diesem Rezept!

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein! Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.

Lasst mir auch gerne Likes und Kommentare zu den Artikeln da!

Zutaten

(ergibt ca. 500 g)

  • 1 Kg Rinderrouladen (Fett abschneiden, quer und längs halbiert)
  • Knoblauchpulver (1 Tl),
  • Worcestersoße (2 EL)
  • Sojasauce (60 mL)
  • Paprika (2 Tl)
  • Zwiebeln (eine, ganz fein geschnitten oder. 1 Tl Zwiebelpulver (besser)),
  • Salz (1 Tl, oder 1 Tl Rauchsalz statt normales Salz und liquid smoke),
  • Pfeffer (1 Tl)

Zubereitung

Das Fleisch von dicken Fettresten befreien, und die dünn geschnittenen Rouladen quer und längs halbieren, so dass sie beim Aufhängen nachher nicht am Boden des Backofens aufliegen und sich nicht ineinanderfalten.

Die übrigen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.

Das Fleisch zu der Marinade geben und alles ruhig 5 Minuten mit den Händen gut mischen und etwas durchkneten.

beef n cake021
Das marinierte Fleisch bevor es durchgezogen ist

Fleisch. inkl. Reste der Marinade in einen großen Gefrierbeutel, nochmals schön kneten. Dann die restliche Luft rausdrücken und gut verschlossen über Nacht in den Kühlschrank legen. Alle paar Stunden durchkneten (und nein, man muss nicht extra dafür Nachts aufstehen 😉 ), damit sich die Marinade wieder verteilt.

beef n cake024
Das Fleisch nachdem es über Nacht in der Marinade war – es hat alles aufgesogen!

Am nächsten Tag die Zwiebeln vom Fleisch abstreifen (daher ist Zwiebelpulver bequemer, das muss nicht abgestreift werden) und das Fleisch auf dünne Spieße aufspießen (ganz am Ende einer Roulade, aufpassen, dass auch dort das Fleisch nicht überlappt!). Diese dann quer auf ein Backofengitter hängen, siehe Fotos dazu. Das Gitter so hoch wie möglich aufhängen.

SAMSUNG CSC
Auf Spieße gespießt, quer auf das Backofengitter hängen.
SAMSUNG CSC
So aufgehangen sieht es gut aus. Nichts darf überlappen!

ES MUSS PENIBEL GEGUCKT WERDEN, DASS KEIN FLEISCH ÜBERLAPPT!!!

Umluftofen auf 50 °C – für ca. 4-5 Std. Kleinen Löffel in die Tür klemmen, damit die Luft entweichen kann. Ab und zu das Gitter um die vertikale Achse drehen, bzw. dickere dünnere Stücke austauschen, da es vor dem Lüfter am wärmsten ist! (NEIN! Echt?!) Gelegentlich kontrollieren, ob dünnere Stücke schon „fertig“ sind und ob das Fleisch irgendwo überlappt.

Nun heißt es abwarten!

Wenn das Fleisch trocken und zäh ist, rausnehmen. Abkühlen lassen, dann in einer luftdichten Box im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem ersten Genuss am besten einen Tag „durchziehen“ lassen. Wer es hat, kann so einen Silica-Beutel mit in die Dose geben, die ggf. Feuchtigkeit binden.

Regelmäßig aber kontrollieren, ob man bei der Zubereitung alles richtig gemacht hat, sprich, kein feuchtes Fleisch in der Box gelandet ist.

GUTEN APPETIT!

SAMSUNG CSC
Ein Berg Fleisch

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

8 Gedanken zu „Rezept: Beef Jerky

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: