Darius kocht: DIY (ich hasse die Abkürzung) Dulce de Leche

Wer liebt nicht Karamell? Eigentlich tut es jeder, denn es besteht nur aus guten Dingen die uns Energie liefern 🙂 Fett und Zucker – kein Wunder, dass unser Körper das haben will, wohingegen so ne Schlangengurke mir ihrem popeligen Kaloriengehalt zwar schmeckt… aber hey, wer würde ne Gurke dem Karamell bevorzugen?

Dulce de Leche ist eine spezielle Art des Karamells, besonders bekannt in Südamerika. Es ist nicht wie unser Karamell meist aus Sahne, Zucker, Butter zubereitet, sondern lediglich aus Milch/Kondensmilch und Zucker. Dazu kommt ggf. etwas Vanille und Natron/Backpulver für die schöne Farbe. Das ganze würde dann stundenlang im Kupferkessel vor sich hinblubbern und irgendwann eine dicke Karamellcreme geben. Es geht aber auch einfacher:

Dose Milchmädchen/gezuckerte Kondensmilch in Kochtopf, mit Wasser vollständig bedecken und 4 Std. auf niedrigster Stufe köcheln lassen. Auskühlen, fertig, essen, glücklich sein.

DSC_0094
So sieht es nach dem Öffnen der Dose aus (es war mal weiß)
DSC_0095
Eine richtig geile dicke Pampe!
DSC_0102
Am besten mit dem Mixer cremig rühren, und dann in ein altes Marmeladenglas

PS: Denkt daran: Am besten schmeckts am reingetunkten Finger 😉

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

0 Gedanken zu „Darius kocht: DIY (ich hasse die Abkürzung) Dulce de Leche

  • 8. März 2015 um 23:51
    Permalink

    oder 25min im Dampfkochtopf. Die Dose muss geschlossen sein und bitte erst nach dem Abkühlen öffnen sonst quillt es zu sehr:-)

    Antwort
    • 9. März 2015 um 7:32
      Permalink

      Wahre Worte! Ich habe keinen Dampfkochtopf, daher muss ich leider viel mehr Strom verschwenden 🙁

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: