Neueröffnung des Mu-Kii am Phönixsee Dortmund

Vorgeplänkel

Immer mal wieder flattern tolle eMails in mein Blog-Postfach. Mal bietet man mir an exklusive Chips zu testen, Smoothies, Maggi-Produkte, mich von 3-Sterne Koch Heinz Beck persönlich bekochen zu lassen, oder aber, wie zuletzt, zu einer Restauranteröffnung zu kommen. Es sieht ja ganz so aus, als ob mein Blog bereits eine „Hausnummer“ ist. Toll, was vergangene Arbeitslosigkeit und damit verbundene Langeweile so für Vorteile haben können – dadurch entstand der Blog 🙂 Jetzt (mit Job), bekam ich wenigen Tagen eine Einladung zum Pre-Opening des „Mu-Kii“, welches am Phönixsee seine Türen ab dem 16.03. öffnen wird – Am Kai 8, merkt euch die Adresse.

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein! Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.Lasst mir auch gerne Likes und Kommentare zu den Artikeln da!

 

Roter Teppich, später auch feuer und Nette Damen im Kimono – was will man mehr?!

 

Lest folgend meinen Eindruck vom Pre-Opening, welches natürlich nicht mit dem regulären Tagesgeschäft zu vergleichen ist, daher hier nur ein grober erster Eindruck. Da ich eine Begleitung mitbringen durfte, habe ich meinen geschätzten Haus-und-Hof-Fotograf, New York-Homie und langwierigsten Kumpel, „Jun“ mitgenommen – die Fotos sind ihm geschuldet. So hatte ich mehr Zeit mich am Buffet anzustellen 😀 Danke dafür! Und anstellen war Pflicht, denn es war viel los!

Konzept des Mu-Kii

Folgend zitiere ich die Pressemitteilung zur Eröffnung des Mu-Kii. Weitere Details erfahrt ihr auch auf der offiziellen Webseite, oder auf deren Facebook-Seite (die mal etwas gepusht werden könnte… da bekommt unser eins ja die Krise! Social Media ist alles heutzutage, und nur 300 Likes?! Sollten mir mal schreiben… ich klär dat!)

„enjoy endless“ – Völlerei hurra!

 

Mu-Kii ist die Restauranteröffnung des Jahres in Dortmund
Neue Genussdimension am Phoenix See

Mit einem innovativen Konzept in exklusivem Ambiente eröffnet am 16.03.2017 das Restaurant Mu-Kii in Dortmund am Phoenix See.
„Pan Asian Tapas“ lautet das Konzept und umfasst rund 100 verschiedene Spezialitäten aus der asiatischen Welt. Dies beginnt bei Vorspeisen wie Goma Wakame (Algensalat) oder Kimchi (Chinakohl) und erstreckt sich über ein vielfältiges Angebot an Fingerfood und Sushi. Ebenso stehen diverse Nudel- und Reisgerichte zur Wahl. Fleischfreunde kommen mit Rinderfilet, Lammkoteletts oder saftigen Tranchen vom Rib Eye Steak auf ihre Kosten. Zu den weiteren Angeboten vom Grill zählen z.B. Heilbutt, Lachs oder die in Asien beliebten Spieße (Kushi) mit Garnelen, Hähnchen oder Rinderfilet.
Diese Spezialitäten werden in einem komplett neu gestalteten, edlen Ambiente mit Blick auf den Phoenix See und seinen Hafen vom freundlichen Team rund um Inhaber Wen Wang serviert.
Mit hochwertigen Materialien wurde eine entspannte Atmosphäre in dem neuen Lounge-Restaurant geschaffen.  Dieser Mix aus Lifestyle und traditioneller, völlig neu interpretierter Pan Asiatischer Küche, erschafft für den Gast eine Welt in die er eintauchen und entspannen kann, um dabei die Aromen und den Geschmack der Gerichte mit all seinen Sinnen aufzunehmen.
Damit man von allem etwas probieren kann, und sich nicht auf ein Hauptgericht festlegen muss, hat Wang ein innovatives und zugleich niveauvolles All-you-can-eat Konzept entwickelt. Wer hierbei nun an Schlange stehen an meterlangen Buffets und übervolle Teller denkt, liegt falsch. Im Mu-Kii wählt man bequem am Tisch per iPad. Das System überträgt die Bestellungen direkt in die Küche, wo alle Gerichte stets frisch zubereitet werden. So serviert der aufmerksame Service die gewünschten Gerichte sozusagen auf Knopfdruck. Dies sorgt für eine gediegene Restaurantatmosphäre und gute Stimmung am Tisch. Niemand muss den Tisch verlassen um am Buffet etwas zu suchen, was vielleicht gerade „aus“ ist. Und auch beim Bezahlen macht das innovative Konzept Spaß: Die servierten, à la carte gewählten Gerichte werden zum günstigen Pauschalpreis abgerechnet. Dieser variiert je nach Wochentag und Tageszeit. Alle Informationen sowie die Möglichkeit online zu reservieren gibt es auf www.mu-kii.de

Die Betreiber des Mu-Kii, links der eigens engagierte Marketing-Mensch – löblich.

Location & das Event

Folgend ein paar Fotos von dem Event an sich. Zur Lage muss man kaum was sagen: Direkt an der Phönix-Promenade im Kerngebiet. Besser kann ein Restaurant kaum gelegen sein. Innen ist das Design eher schlicht, aber so ist es zumeist in asiatischen Restaurants. Schwarz ist die dominierende Farbe und klare Linien legen den Fokus mehr auf’s Essen, als auf alles andere 😀

Schlichtes, stilvolles Design

Die Bar ist ein klasse Blickfang und gut besucht, vor allem später wurde da wie wild für die Gäste gewirbelt – es gab sämtliche Getränke die man haben wollte. Auch Cocktails und Shots wurden zubereitet. Das ist doch besonders erwähnenswert, denn man musste nichts zahlen (nur auf der Gästeliste stehen 😉 ).

Die beleuchtete Bar ist ein Blickfang

Als Rahmenprogramm gab es Musik, die auch hörenswert und gut präsentiert war. Eine kleine Ansprache der Gstgeber bzw. Betreiber des Restaurants, sowie des Sprechers der Agentur, welcher einen fast schon „zu guten“ Job gemacht hat, gab es auch. Es gab eine Spendengala zu Gunsten der BVB-Stiftung „leuchte auf“ und es wurde ein signiertes BVB-Trickot verlost unter allen Spendern. Heiko Waßer trat auf, und selbst der Weidenfeller lief draußen mit seinem Hund mal vorbei.

Die Gästen sahen teilweise recht wichtig aus, da wurde nicht einfach jedem bei Primak eine Einladung in die Hand gedrückt. Ein Lob an das Marketing. Lediglich die Facebook-Seite und Kommunikation darüber…. najaaa….

Und hey – selbst saucoole Blogger (hust) mit Privatfotograf, wurden eingeladen. Die wahren VVVVIPS! 😉

Auch einen sehenswertes Showact gab es. Sehens- (die Dame) und hörens(der Sänger)wert

Speisen

Ich will hier nicht meine Meinung zu den Speisen an sich sagen, da das Konzept an diesem Abend nicht zum tragen kam – klar, bei so vielen Gästen, sicherlich weit über 300, wäre es kaum machbar mit individuellen Bestellungen. Daher kann ich jetzt hier keine Meinung über die spätere Qualität abgeben, aber wohl meinen Eindruck kundgeben, dass am pre-Opening gute und leckere Sachen aufgetischt wurden. Das Buffet war definitiv zu klein, aber die Gastgebender wurden wohl auch nach eigener Aussage von der Menge an Gästen überlaufen. Dafür hat aber doch alles geklappt.

Ich sag nur Garnelenspieße! Simpel, aber lecker!

Diverse Sushi-Arten gab es als Buffet, dazu diverse warme Speisen

Fazit

Man hat sich nicht lumpen lassen. Es wurden offensichtlich keine Kosen und Mühen gescheut ein ordentliches Pre-Opening zu veranstalten. Arg überfüllt und viel zu laut, aber eine super Party mit tollen Speisen und Getränken, die einen Eindruck auf das spätere Tagesgeschäft gaben. Ein richtiger test von mir kommt auch noch, kann doch erst im Normalbetrieb wahrlich der Fokus auf alles gelegt werden.

Weidenfeller mit Hund kam auch mal vorbei zum gucken

Es wurde richtig gut auf die Kacke gehauen an dem Abend und ich bin gespannt, wie es in Zukunft läuft.

 

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Ein Gedanke zu „Neueröffnung des Mu-Kii am Phönixsee Dortmund

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: