Foodtest: Langnese – Brauner Bär

Vorgeplänkel

„Ein legendäres Eis“, das hört und liest man, wenn man nach Langnese Brauner Bär fragt oder in Google eintippt. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das überhaupt mal gegessen habe, des es ist vor allem in den 70er-Jahren Kult gewesen (wo ich noch laaange nicht auf der Welt war) und wurde Mitte der 90 er (da könnte ich es mal gegessen haben) und in 2001-2008 nochmals wiederbelebt. Neulich auf der Arbeit kam das Gesprächsthema „Eis“ auf, und jeder weiß – das ist mein Ding (seht die zahlreichen Eistests hier auf meinem Blog und Youtube). Ein Kollege bejammerte, dass es kein „Brauner Bär“ mehr gäbe. Unverständnis machte sich breit, da es sehr gut gewesen sein soll. Nun, das war Grund für mich das zu googlen. Und wie es der Zufall so will: Zeitgleich wurde angekündigt, dass es wiederkommen soll! Die Freude beim Arbeitskollegen war groß, und ich freuet mich, ein „legendäres“ Eis zu testen. Seht dazu hier meinen Bericht und schaut vor allem das Testvideo unten.

Viel Spaß!

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook (Foodloaf) liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein! Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.Lasst mir auch gerne Likes und Kommentare zu den Artikeln da!

Was haben wir denn?

Folgend etwas Marketing-Geblubber von der Langnese-Website:

Lange erwartet und jetzt endlich wieder da: Der Klassiker aus den 70ern. Mit knackiger Glasur und legendärem Kern – immer noch genau so lecker wie damals!

Brauner Bär von Langnese

 

Der Karamellkern, der 20 % vom Eis ausmacht, ist also das besondere an diesem Eis. Ich bin gespannt. Die Portionsgröße ist nahezu winzig, dafür der Preis umso höher: 3,00 – 3,50 € für 6 mickrige Eis ist unverschämt. Zu kaufen gibt es sie meine ich auch einzeln – das habe ich aber nur gehört. Da es ja keine Kiosk mehr gibt, hat sich dieser Vertriebsweg aber eh irgendwie erübrigt… hach ja… „eine gemischte Tüte, aber ohne Lakritz“…. früher war eben doch alles besser 😉

 

Zutaten & Nährwerte

Die Zutaten und Nährwerte kennt man von anderen Eissorten. Da fällt nichts ebenso eres auf. vermutlich sind es aber nicht mehr die, die es nmoch in den 70er Jahren waren. „Sehr vermutlich“ sogar nciht. Günstige Süßungsmittel wie Glukosesirup und keine echte Schokolade, heutzutaeg wird überall gespart. Ich habe erfahren, dass früher Butterreinfett statt die billigen Pflanzenfette genommen wurden. Das macht sicherlich auch beim Geschmack einen Unterschied.

Zutaten und Nährwerte

 

Geschmack & Test

Also, das Haupt-Eis an sich ist nicht gut: Es schmeckt wie gefrorenes Wasser mit etwas Milch drin. Viel zu feste und es „bricht“, was auf einen geringen Fettgehalt bzw. einen hohen Anteil Wasser schließen lässt. Es schmeckt zwar ganz okay nach Karamell, aber einfach viel zu „dünn“. Es ist überhaupt nicht cremig, wie Eis eigentlich sein soll 🙁

„klein aber oho“… öhm, nö. Bei diesem Eis gilt: „klein und schlecht“

 

Di Schokolade ist mild im Geschmack und geht in Richtung Milchschokolade. Sie könnte etwas dicker sein für meinen Geschmack, „knackt“ aber schön.

Der Karamellkern hingegen gefällt mir sehr gut. Cremig und ein guter Geschmack nach Karamel. 20 % ist auch ganz okay von der Menge, wobei mehr immer besser ist. Wäre der Kern nciht, wäre das Eis ein Totalausfall. So bleibt ein „schade“ – Chance vertan, kein gutes Eis, trotz gutem Kern.

Nur der Karamellkern ist gut, den Rest des Eises kann man vergessen.

Testvideo

Hier findet ihr das Testvideo: https://youtu.be/qBYn2oW0GzA

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

37 Gedanken zu „Foodtest: Langnese – Brauner Bär

  • 4. Juli 2017 um 21:39
    Permalink

    Die Neuauflage in den Nullerjahren entsprach meines Erachtens dem Orginal.
    Glauben die Damen und Herren von Langnese tatsächlich mit dem neuen Beigen Bär auch nur
    einen alten Kunden zu überzeugen , bzw. mit dem Mist auch nur einen neuen Kunden zu gewinnen?
    Hat von den Vorverkostern keiner gemerkt ,in welches geschmackliche Desaster man hier schlittert?
    Einfach nur unglaublich…..schlecht…

    Antwort
    • 5. Juli 2017 um 3:12
      Permalink

      Dem kann ich nichts zufügen. Recht hast du. Die Vorkoster waren vermutlich im Urlaub und der Firmenhund musste ran 😀

      Antwort
  • 3. Juni 2017 um 20:46
    Permalink

    Das war dann wohl nix….schade. das eis schmeckt echt wie oben erwähnt wie gefrorenes kaffewasser…..unterste schublade….warum wird nicht das orginal neu aufgelegt anstatt so eine plöre zusammenzupantschen….enttäuscht….

    Antwort
    • 4. Juni 2017 um 5:39
      Permalink

      Angeblich seien die Zutaten von früher nicht mehr verfügbar, sagte Langense. So ein Schwachsinn. Wollen es jetzt aber angeblich verbessern…

      Antwort
  • 28. Mai 2017 um 1:17
    Permalink

    Heute Eis gekauft. gefreut wie Hund……ab in die Tonne !!!

    Es liegt auch leider an den Jungen Mitarbeitern die in den verschiedenen Abteilungen arbeiten. Diese haben keine Ahnung. Leider zählt heute Geld mehr als alles andere.
    Die Jungen versuchen sich zu profilieren und versuchen dann für die Firmen Einsparungen egal wie durch zu kriegen. Dann kommt soetwas zu stande. Die „Alten“ werden doch garnicht mehr gefragt.
    Leider zieht sich das durch alle Lebensmittel. Viele wissen doch garnicht mehr was Geschmack ist. Warum haben den Grill und Kochshows hochkonjunktur.
    Ich empfinde das einfach unmöglich und fühle mich in der Gesellschaft einfach nur noch abgezogt.

    Antwort
    • 28. Mai 2017 um 6:00
      Permalink

      Ich denke du triffst die allgemeine Tendenz sehr gut: Sparen wo es geht. Oft leidet leider die Qualität dadurch. Ganz ehrlich? Das ist mir sogar fast egal, dass das Eis mies schmeckt. Was mich an sich einfach wirklich stört, ist dass es als „legendäre Rückkehr“ usw usw beworben wird, obwohl man wissen muss, wie extrem mies die aktuelle Version schmeckt. Geldmacherei um jeden Preis.

      Antwort
  • 17. Mai 2017 um 16:48
    Permalink

    @FoodLoaf
    Ich habe mich direkt bei unilever per mail beschwert.
    Die haben auf ihrer Langnese-Seite einen Punkt Kontakt und dann Kritik/Beanstandungen.

    Wo wir schon einmal beim Thema Langnese sind, ein Arbeitskollege hat mir heute mal ein Cornetto mitgebracht. Da ich lange Zeit keins mehr gegessen habe musste ich auch dort feststellen, dass das alte viel besser war. So war es auch vor einigen Jahren mit Dolomiti.
    Ich hoffe nur, dass es nie wieder das gute alte Berry 25 geben wird. Dies würde garantiert nicht mehr gelingen.

    Antwort
    • 18. Mai 2017 um 3:19
      Permalink

      Hey. Ich glaube da sist bei sehr vielen Lebensmittelrest so, dass die früher besser waren. Dies vor allem, weil da noch nciht mit x „Austauschmitteln“ und günstigen Ersätzen wie pflanzliche Fette usw gearbeitet wurde. Grundsätzlich ist das also „leider“ normal denke ich. Aber das heißt natürlich nciht, dass solche Machwerke wie Brauner Bär okay sind – wenn sie so wie das völlig daneben gingen.

      Antwort
  • 17. Mai 2017 um 15:35
    Permalink

    Es ist schon traurig. Langnese hat es z.B. bisher auch nicht nötig gehalten, auf seiner offiziellen Facebook-Seite zu reagieren, wo ich am 14.05. nachgefragt habe, ob die Nachbesserungen bei Brauner Bär wirklich zutreffend sind. Mehrere Fans haben sich dort in den letzten Tagen wieder über das Eis beschwert und nur selten eine Antwort erhalten. Man versteckt sich hinter seiner Martkführerschaft und hat es anscheinend nicht nötig, die Fans wirklich ernst zu nehmen. Warum wird so eine Verbesserung nicht genauso groß angekündigt, wie das Revival zum Anfang des Jahres selbst? Die einzige Erklärung dafür ist wohl: Man möchte wahrscheinlich erst einmal die minderwertigen Chargen verkaufen, die überall noch in den Geschäften zu finden sind. Wenn jetzt große Ankündigungen erfolgen würden, würde ja keiner mehr zugreifen. Man müsste sich wegen der miserablen Qualität erklären, dass man nicht wirklich alles gegeben hat für dieses Comeback! Das will man natürlich vermeiden. Es ist leider so, dass man bei Unilever vollkommen kritikresistent ist und sich auch keinerlei Mühe gibt, z.B. bei Facebook einen Auftritt zu gestalten, der die Fans wirklich begeistert. Das letzte Posting auf der Seite ist das Titelbild vom 24. März, mit den zahlreichen negativen Kommentaren die sich darunter angesammelt haben. Zu diesen Kommentaren nicht eine einzige Antwort von Langnese. Warum wohl? Ich befürchte, so macht man eine Marke kaputt, weil man sich mit dieser Unternehmenskultur nicht nur vollkommen unglaubwürdig macht, sondern auch das Vertrauen der Fans verliert.

    Antwort
    • 17. Mai 2017 um 16:47
      Permalink

      DAS nenn ich einen Kommentar!
      Danke dafür T.S.
      Ich denke die Verbesserung wird von Langnese nicht so groß angekündigt, weil man so ja auch indirekt eingesteht, dass es vorher „nicht so gut“ war. Das solch große Firmen selten direkt auf jede Kritik eingehen ist zwar schade, aber macht Sinn – was meinst du wie oft die Beschwerden bekommen? Wobei ich andererseits denke, dass beim braunen Bär, welches eben als legendär gilt und nun mal wirklich voll in die Hose ging ein öffentliches „Schuldbekenntnis“ schon gut wäre. Das Eis findet ja echt JEDER scheiße.
      Meist sieht man auf PAckungen, dass eine verbesserte Rezeptur benutzt wurde – ich denke, das wir auch hier so sein. Und wenn nciht, erkennt man es an anderen Zutaten und vermutlich auch geringfügig anderen Nährwerten – ich werde es schon erkennen 😉
      Und was glaubst du denn? NATÜRLICH werden die erst die minderwertigen Chargen verkaufen wollen – sonst müssten die ja alles wegwerfen. Das würde sich auch nciht mit den Händlern ohne weiteres abwickeln lassen denke ich. Es gilt wie immer: Suchen und Finden bezüglich des neuen Braunen Bäres.
      Worauf ich aber am meisten gespannt bin: Der Preis. ICH WETTE, die machen die Neuauflage teurer, so dreist sind die bestimmt 😀
      Es bliebt spannend!

      Antwort
  • 16. Mai 2017 um 20:52
    Permalink

    @ Brauner Bär hat einmal geschmeckt.

    Da versendet Unilerver wohl Kettenbriefe, diesen Text habe ich auch als mail bekommen.
    Hoffen wir mal, das die es nun auch umsetzen.

    Antwort
    • 17. Mai 2017 um 5:05
      Permalink

      Nicht mal ne vernünftige Nachricht nötig 😀
      Ich habe noch nichts bekommen, trotzdem ich auf Google-Seite 1 bin 😀

      Antwort
  • 16. Mai 2017 um 20:51
    Permalink

    @ Brauner Bär hat einmal geschmeckt.

    Da versendet Unilerver wohl Kettenbriefe, diesen Text habe ich auch als mail bekommen.
    Hoffen wir mal, das die es nun auch umsetzen.

    Antwort
  • 16. Mai 2017 um 20:31
    Permalink

    Moin,
    auch ich habe mich bei Unilever über das Eis beschwert.
    Als Antwort habe ich heute folgendes erhalten.

    Sehr geehrter Herr …….

    vielen Dank für Ihre offene Meinung zu unserem Braunen Bären, der Ihnen leider nicht geschmeckt hat.

    Die Produktion von Brauner Bär ist in der Tat sehr komplex und verlangt viel Fingerspitzengefühl. Daher hat es auch so lange gedauert, das Produkt zurückzubringen. Wir haben nun aber noch einmal nachjustiert und unserem Entwicklungsteam ist es gelungen, Geschmack und Konsistenz des Eises deutlich zu verbessern.

    Die Produktion läuft schon auf Hochtouren. Da die Auslieferung jedoch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen wird, bitten wir noch um etwas Geduld bis die neuen Produkte in den Supermärkten zu bekommen sind. Pünktlich zum Sommer sollte der überarbeitete Braune Bär aber flächendeckend erhältlich sein.

    Wir hoffen, dass Ihnen der neue Geschmack des Braunen Bären dann mehr zusagt und freuen uns, wenn Sie unseren Produkten weiterhin Ihr Vertrauen schenken.

    Haben Sie Fragen oder weitere Anregungen? Gerne sind wir wieder für Sie da.

    Mit freundlichen Grüßen
    …………

    Antwort
    • 17. Mai 2017 um 5:04
      Permalink

      Hallo „Brauner Bär hat einmal geschmeckt“

      Ich gebe rein gar nichts auf solche Aussagen. Das ist geradezu lächerlich. Das ändert doch nichts daran, dass man bewusst ein miserables Eis auf den Markt gebracht hat. Die haben das ja vorher probiert, und da MUSS man gemerkt haben, dass es scheiße schmeckt – egal, trotzdem verkaufen und Geld machen.
      Und dass Sie es jetzt „verbessern“ beweißt doch sogar nur zusätzlich, dass sie selbst nicht damit zufrieden sind. Ich werde die neue Version jedenfalls testen und erneut berichten.
      Danke für den Kommentar.

      Antwort
      • 17. Mai 2017 um 16:23
        Permalink

        Ich bin schon gespannt auf den zweiten Test von dir! Die Frage wird nur sein, wie erkennt man im Geschäft vorab, dass es sich auch wirklich um das Eis mit der verbesserten Rezeptur handelt? Ne, mit Brauner Bär hat sich Langnese in diesem Jahr wirklich keinen Gefallen getan.

        Antwort
  • 14. Mai 2017 um 13:04
    Permalink

    Hallo,
    habe mir die Tage mein absolutes Lieblingseis aus meiner Kindheit gekauft:
    “ Brauner Bär “ und mich so gefreut. Wurde allerdings bitter enttäuscht. Von der Größe einmal ganz abgesehen, schmeckt es nach nichts und das Highlight – der schöne zähe Karamellkern – geht in Form von ein paar Tropfen Karamellcreme ganz unter.
    Sehr, sehr schade.

    Antwort
    • 14. Mai 2017 um 13:06
      Permalink

      Hallo Tanja. Ich glaube wir sind alle deiner Meinung und ebenfalls so enttäuscht. Schade, dass das Eis so mies wurde. Es soll angeblich verbessert werden – ob es dann wirklich wieder gut sein wird?

      Antwort
  • 11. Mai 2017 um 17:33
    Permalink

    Moin,
    ich habe gerade von Unilever (Langnese) erfahren, dass das Rezept vom Braunen Bären nocheinmal überarbeitet wurde. Die verbesserte Rezeptur soll nun nach und nach in den Verkauf gelangen. Spätestens ab Sommeranfang soll es überall erhältlich sein.

    Antwort
    • 11. Mai 2017 um 22:32
      Permalink

      Das ist ja interessant, wenn es wirklich stimmen sollte! Denn es wäre auch eine Form von Schuldeingeständnis der Verantwortlichen bei Unilever, dass bei der bisherigen Rezeptur gespart wurde und nicht das umgesetzt wurde, was machbar ist. Ich bin gepannt!

      Antwort
      • 12. Mai 2017 um 4:37
        Permalink

        So sehe ich das auch T.S.
        Es wird eher schlimmer dadurch 😀

        Antwort
    • 12. Mai 2017 um 4:35
      Permalink

      Hey, grüße dich!
      Ja da bin ich mal gespannt und werde danach Ausschau halten, und es testen. Ändert aber nichts daran, dass Langnese scheinbar mit Wissen ein zunächst mieses Eis rausgebracht hat.

      Antwort
  • 10. Mai 2017 um 19:51
    Permalink

    Mein Mann hat gerade eine Sechserpackung mitgebracht. Wir sind total enttäuscht. Das Eis ist viel zu klein, zu hell, schmeckt zu wässrig. Der Schokoladenüberzug ist zu klein und der Karamellkern ist mit dem Eis von früher nicht vergleichbar.
    Sehr, sehr schade. Wir wollten unseren Kindern unser Kulteis aus den 70ern präsentieren und jetzt das!
    Haben die das Originalrezept nicht mehr? Das Eis hat damals 50 Pfennig gekostet. Eine vernünftige Qualität muss doch zu einem akzeptablen Preis hergestellt werden können.
    Das TipiToe vom Lidl schmeckt besser und ähnelt schon eher dem Original.

    Antwort
    • 11. Mai 2017 um 3:22
      Permalink

      Hallo Ina!
      So langsam tut es ja selbst mir, der NICHT das Original kannte, nur davon gehört hat, weh, all die enttäuschten Kommentare zu lesen. Ich kann mir echt gut vorstellen, wie enttäuscht man sein muss, wenn man etwas „aus der Vergangenheit“ isst, dies dann aber nur eine einzige Enttäuschung ist. Ich glaube es ist ein Unwille gewesen das Eis perfekt nachzumachen, eher ne schnelle Nummer um Geld zu verdienen. Denn so mies wie das Eis schmeckt, würde man das Eis eigentlich nicht auf den Markt bringen – die müssen es ja selbst probiert haben.
      Liebe Grüße an dich und deinen Mann!

      Antwort
    • 22. Juni 2017 um 6:21
      Permalink

      Ich mochte dieses Eis in meiner Kindheit sehr gern und habe auch die Neuauflage vor einigen Jahren probiert. Schon da war es mit dem Originaleis von früher nicht vergleichbar. Die größte Unverschämtheit, die man sich aber jetzt geleistet hat, ist der Preis. Im Einzelverkauf kostet es 1,60 Euro!!

      Antwort
      • 22. Juni 2017 um 6:24
        Permalink

        1,60? Ernsthaft? Das ist doch total mickrig! Hast du das an einer Tankstelle mitten in München gekauft oder wie? Wie schlägt sich die aktuelle Version gegen die erste Neuauflage? Lg

        Antwort
  • 9. Mai 2017 um 18:47
    Permalink

    Brauner Bär alt vs Brauner Bär neu vs Tipi Toe (Lidl Eigenmarke)
    Nun ich bin ein Kind der 70er Jahre und erinnere mich gerne an das gute alte Brauner Bär Eis.
    Die cremige wohlschmeckende Eismasse, den dunklen nach Schokolade schmeckenden Überzug und vor allem den cremig zähen unvergesslichen Karamellkern.
    Vot einiger Zeit gab es nun bei Lidl ein Karamell Eis TipiToe (zur Zeit wohl nur in einer MIx-Packung erhältlich). Dieses Eis kommt dem alten Braunen Bären schon sehr nah.
    Gestern habe ich nun zu meiner großen Überraschung den Braunen Bären entdeckt. Die Aufschrift auf der Packung mit legendärem Kern ließ meine Erinnerungen hochschnellen. Also Packung kaufen ab nach Hause, das Eis noch nen Moment antauen lassen und dann…….die Mülltonne öffnen und alles wegschmeißen. Eine größere Enttäuschung hätte es nicht geben können. Es gibt auch nicht nur den kleinsten Hinweis auf das gute alte Brauner Bär Eis. Schade das sich Langnese auf eine so tiefe Stufe begibt.

    Antwort
  • 8. Mai 2017 um 14:41
    Permalink

    Schade, dass Langnese seinen Kunden so einen Mist als Original Brauner Bär verkaufen will. Ich gehe mal davon aus, dass die eigenen Lebensmittelchemiker so ein Produkt auch nicht essen wollen.

    Antwort
    • 8. Mai 2017 um 16:58
      Permalink

      Und noch ein verärgerter Kunde. Keine Sau findest das Eis gut bisher – aus gutem Grund 😀 Danke für deinen Kommentar Godo!

      Antwort
  • 7. Mai 2017 um 22:56
    Permalink

    Dieses Eis zeichnete sich ursprünglich durch einen extrem zähen Karamellkern aus, den man nur mit Mühe und Not mit den Zähnen vom Stiel ziehen konnte. Also eine schon fast kaugummiartige Konsistenz, die extrem karamellig geschmeckt hat. Das Eis war auch damals nur Beiwerk. Wir Kinder wollten ausschließlich an den Karamellkern. Die Industrie steckt leider nichts in diese Produkte. Shea kenne ich lediglich als Zusatz für Handcremes, aber nicht in Lebensmitteln. Produkte von diesen und auch anderen Herstellern würde ich sowieso nie mehr wieder kaufen, da die Zutaten eine Frechheit sind. 2001 hatte ich mal bei Langnese angefragt weshalb der Karamellkern so wässrig ist. Mir wurde daraufhin mitgeteilt, dass man an die damaligen Zutaten nicht herankommen würde, weshalb das auch nicht 1:1 umsetzbar ist.

    Antwort
    • 8. Mai 2017 um 3:11
      Permalink

      Dass man aber an Zutaten von damals nicht mehr rankommt, ist ja wohl völliger Blödsinn, vor allem in Anbetracht der Entwicklung der Nahrungsmittelindustrie. Und super Kommentar, danke!

      Antwort
  • 17. April 2017 um 17:17
    Permalink

    … eben bei der Tankstelle gehalten um das Auto zu betanken und beim Bezahlen strahlte mich mein Lieblingseis meiner Kindheit an …. Voller Vorfreude das Eis gekauft, aber …. Ja …. aber war selten so enttäuscht. Das Eis hat gar nichts mit dem Original zu tun. Es schmeckt ansatzweise wie der Braune Bär von einst, noch schlimmer, das Eis schmeckt nach meinem Geschmackssinn sorar ziemlich mies ….

    Naja …. nach voller Vorfreude große Enttäuschung.

    Antwort
    • 17. April 2017 um 17:25
      Permalink

      Hallo Nico. So geht es leider jedem. Eine einzige Enttäuschung das Eis. Ich hoffe das nächste Eis entschädigt dich wenigstens dafür. Liebe Grüße

      Antwort
  • 16. April 2017 um 12:22
    Permalink

    Haben auch voller Vorfreude letztes Wochenende das Brauner Bär Eis gekauft. Das war meine Kindheit. War dann total entäuscht. Schmeckt wie gefrorenes Kaffeewasser und das zu dem Preis. Schade.

    Antwort
    • 16. April 2017 um 12:35
      Permalink

      Hallo Oliver. Das ist genau mein Eindruck. Du hast es mit „Kaffeewasser“ perfekt beschrieben. Viel zu wäßrig, ein sehr mieses Eis. Da fragt man sich ob das bei Langense keiner probiert hat. Vermutlich nur nen schnellen Euro verdienen, alles andere ist egal….

      Antwort
  • 8. April 2017 um 11:42
    Permalink

    Hallo, der Kritik kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich bin ein großer Fan des Eises, allerdings hat die Neuauflage nichts mit dem guten alten „Braunen Bär“ zu tun.
    Das Carameleis war früher viel cremiger und caramelliger. Der Kern ist bei dem neuen Eis viel zu flüssig und erinnert auch nicht sehr an das alte Eis.
    Bei Aldi gab es eine Zeit ein Ersatz-„Brauner Bär“ was doch eher wie das alte Original daher kam. Schade, das Remake ist dann mal voll in die Hose gegangen.

    Antwort
    • 8. April 2017 um 12:21
      Permalink

      Ich kannte das Original nicht, aber selbst ohne den Vergleich, kann man sehr enttäuscht sein. Schade für „alte Fans“ der damaligen Version, dass Langense da nur schnell Geld machen will. Denen ist sicher bewusst wie mies die Neuauflage ist.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest