Darius in der Küche: Low-Carb Nuss-Schokolade und Knusper-Berge

Vorgeplänkel

Schokolade…. mhmmm… wenn es dir schlecht geht, iss Schokolade, dann ist alles gleich viel besser! Wahre Worte. Doof nur, dass Schokolade nicht wirklich Low-Carb ist! Es gibt zwar „zuckerfreie“ oder Diabetiker-Schokolade, doch jeder der lesen kann weiß, dass dies meist nur Marketing-Aussagen sind, und die Nährwerte kaum geringe Kohlenhydrate liefern.

Wie bei so vielen Low-Carb-Rezepten meines Blogs, habe ich auch diese hier kreiert, um einem Familienmitglied mit Diabetes die süße Welt der Süßigkeiten zu ermöglichen – ohne dass er/sie dafür Insulin geben muss. Und wenn der Diabetiker das ohne Reue futtern kann, kann es der Low-Carb-Anhänger erst recht!

Naja, was tut man nicht alles als Eiscreme-Junkie…

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein! Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.

PS: Folgende Rezepte sind so, nur etwas anders geschrieben, bereits bei Chefkoch drin. Die sind da von mir (Joe_Chip). Es ist also nicht geklaut und bereits seit Jahren dort zu finden 😉

SAMSUNG CSC
Haselnuss und Rosinen-Haselnuss Low Carb-Schokolade

Folgend bekommt ihr sogar gleich zwei Rezepte: Low-Carb-Nuss-Schokolade und Low-Carb-„Knusper-Berge“ (aka. Schoko-Cro…).

Nährwerte

Nuss-Schkolade

Je 100 g (Bei Verwendung von Walnüssen und keine Rosinen)

Kalorien [kcal] 665,78
Protein [g] 12,00
Kohlenhydrate [g] 13,56
Fett [g ] 60,56

Knusper-Berge

Je 100 g

(Mit Rosinen = Rezept-Angabe, ohne Rosinen = keine Rosinen, dafür 150 g Mandeln)

Mit Rosinen Ohne Rosinen
Kalorien [kcal] 511,33 545,89
Protein [g] 16,79 18,59
Kohlenhydrate [g] 20,00 12,86
Fett [g ] 38,38 44,32

Es sind natürlich immer noch ein paar Carbs drin, aber hier mal die Vergleichswerte von normaler Nuss-Schokolade und Schoko-Crossies:

Schoko Crossies: 58,8 g Kohlenhydrate!!!

Nuss-Schokolade: 44,7 g Kohlenhydrate (Nussbeißer vom ALDI)!!!

Noch Fragen?! 😀

Zutaten

Nuss-Schokolade

  • 200 g Schokolade, edelbitter, 80 % Kakao
  • 250 g Nüsse, nach Wahl oder gemischt (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln etc.)
  • n.B. Rosinen o.ä., dann entsprechend weniger Nüsse (natürlich dann weniger Low-Carb)
  • n.B. Zucker (Ersatz, Flüssigsüßstoff, Xucker (Erythrit, Erythritol) äquivalent zu 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Butter (muss nicht sein wer weniger Fett will)

Knusper-Berge

  • 200 g Schokolade, edelbitter, 80 % Kakao
  • 100 g Sojaflocken
  • 100 g Mandelblättchen oder Stifte
  • 50 g Rosinen (kann man weglassen, dann mehr Nüsse)
  • n.B. Zucker (Ersatz, Flüssigsüßstoff, Xucker (Erythrit, Erythritol) äquivalent zu 50 g Zucker
  • 1 TL Butter (muss nicht sein wer weniger Fett will)

Je nachdem wie hoch der Anteil an Xucker ist, sprich kristalliner Zucker-Ersatz, desto bröckeliger könnte die Schokolade werden. Sollte aber klappen!

Zubereitung(en)

Nüsse in einer beschichteten Pfanne bei niedriger Hitze unter Zugabe von 1 leicht gehäuften TL Butter leicht anrösten, dabei immer wieder schwenken. Komplett auskühlen lassen. Wer sich die Mühe machen möchte, kann lose Haut von den Nüssen mit Küchenpapier oder mithilfe eines Tuches abreiben.

Die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen. Dabei häufig rühren, damit sie gleichmäßig schmilzt und keine Schokolade anbrennt. Dazu das entsprechende Äquivalent an Süßstoff um 50-60 g Zucker zu ersetzen (bezieht sich bereits auf 200 g Schokolade). So kommt man auf den normalen Zuckergehalt von Schokolade. Eine Prise Salz dazu. Flüssigsüßstoff eignet sich hier gut (ich weiß nicht, wie es z. B. mit Stevia, Erythrit etc. wird).

Das Rezept ist für ca. 3 Tafeln, entsprechend gilt: Drei Formen, ungefähr von der Größe einer normalen 100 g-Schokoladentafel mit Backpapier auslegen, auch den Rand dabei bedecken. In jede Form 1/3 (ca. 70 g) der Schokolade gießen und etwas hin- und herkippen, um die Form gleichmäßig auszufüllen. Darauf dann gut 1/3 (ca. 70 g) der gerösteten Nüsse, dicht an dicht, aber nicht übereinander, verteilen. Bei Raumtemperatur komplett auskühlen lassen, dann Backpapier abziehen und schmackhafte Schokolade ohne Zucker genießen. Alternativ die Nüsse eng beieinander auf ein Backpapier legen und mit der Schokolade übergießen. Siehe folgendes „leckeres“ Video von mir 😀

Klicke hier!

Schoko-Crossies

Sojaflocken in einer Pfanne mit 1/2 TL Butter bei mittlerer Hitze leicht anrösten, ab und zu wenden. Die Mandeln ebenfalls anrösten, hier ist keine Butter nötig, kann aber natürlich genommen werden. Beides komplett abkühlen lassen.

Die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen. Entsprechende Menge Süßmenge zufügen, die etwa 50-60 Gramm Zucker (das ist die bereits berechnete Menge für 200 g Edelbitter-Schokolade) entspricht. So gelangt man zum Zuckergehalt normaler Schokolade. Wer mag, kann mehr oder weniger nehmen.

Eine Messerspitze Salz zur flüssigen Schokolade geben und alles glatt rühren. Achtung, nicht überhitzen und kein Wasser in die Schokolade kommen lassen!

Backpapier auf die Arbeitsfläche auslegen. Die Sojaflocken und Mandeln in eine Schüssel geben, mit der Schokolade übergießen, vorsichtig umrühren, sodass alles mit Schokolade benetzt ist. Etwas abkühlen lassen, damit die Schokolade noch flüssig, aber dicklich ist. Umrühren!

Mit einem Teelöffel kleine „Berge“ auf das Backpapier geben, ca. so groß wie eine 1 €-Münze. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen (geht schneller als normale Kuvertüre/Schokolade).

Ergebnisse

SAMSUNG CSC
Die Low-Carb-Knusperberge
SAMSUNG CSC
Yummy!

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

4 Gedanken zu „Darius in der Küche: Low-Carb Nuss-Schokolade und Knusper-Berge

  • 23. Juli 2015 um 18:07
    Permalink

    Darf ich noch mal mein Goldene-Wort-Waage rausholen? 😉
    Seit dem 01.10.2012 sind spezielle Diabetiker-Produkte nicht mehr zugelassen, es gibt also keine Diabetiker-Schokolade (außer, sie ist vor dem Datum noch produziert worden). Zumal die Zuckerersatzstoffe meist schädlicher waren als der Zucker, den sie ersetzen sollten.

    Was übrigens nichts an der Qualität deiner Rezepte bemängelt. Diese Crossies (oder zumindest sehr ähnliche), die jemand selber gemacht hatte, habe ich auch schon mal gegessen und ich hätte mich reinlegen mögen. Lecker.

    Antwort
    • 24. Juli 2015 um 5:16
      Permalink

      Das Zuckerersatzstoffe schädlich sind ist eh der größte Blödsinn. Das wird nur von Ökos, der Zuckerindustrie und sonstigen Spinnern so dargestellt. Echter Zucker ist vor allem tatsächlich bewiesenermaßen schädlich, von wegen Übergewicht, Diabetes usw. Was sagen wie Leute über Aspartam? Giftig, weil es zu Methanol im Körper umegwandelt wird. Jo, mag sein, nur in so geringen Mengen, dass es n Witz ist. N Glas tomatensaft enthält x mal mehr Methanol. Ich könnte mich jetzt ewig über das dämmliche Gequatsche aufregen. Und davon ab: Die Dosis macht das Gift. Reiner Sauerstoff ist auch giftig…

      Antwort
      • 24. Juli 2015 um 14:47
        Permalink

        Selbst an einem zuviel an Wasser kann man sterben. Wobei ich nicht ertrinken meine, sondern einfach nur trinken. Der empirische Wert liegt irgendwo bei 14 Litern innerhalb kurzer Zeit. Oder bei 32 Bananen …
        Zucker ist weder für Übergewicht, Diabetes noch anderer Krankheiten Ursache. Das ist genau so ein Witz. Dann ist auch das Verspeisen von Kartoffeln tödlich, weil jeder, der mal Kartoffeln gegessen hat, irgendwann stirbt.
        Trotzdem sollte sich der Mensch so naturnah wie es geht ernähren. Und da gehören künstliche Zusätze, welcher Form auch immer, nicht mit dazu. Die sind meist nur im Produkt, um den Gewinninteressen der Hersteller zu dienen (Zucker ist teurer als Süßstoff). Außerdem sind die naturnahen Nahrungsmittel genussgeeigneter, geschmacklich tiefer, komplexer und bieten dadurch mehr Spaß. Nur verlernen wir langsam, dies auch zu würdigen. Und die Werbung tut ein übriges: verkauft uns beispielsweise den Geschmack einer Zero-Cola als gleich wie bei einer normalen. Wer noch halbwegs funktionierende Papillen auf der Zunge hat, schmeckt den eklatanten Unterschied. Werbung verblödet also.
        Für mich bleiben künstlichen oder naturfernen Zutaten, sofern sie erkennbar sind und es Alternativen gibt, tabu. Soll sich die „Geiz ist geil“-Generation daran ergötzen. Solange ich noch die Zutatenlisten lesen kann, wird gar nicht erst gekauft, wo sowas und vieles andere drin steht. Ich habe da meine NoGoListe im HInterkopf.

        Antwort

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: