CrispyRob Chips / Rob’s Originals im Test

Vorgeplänkel

Mit den CrispyRob Chips bzw. Rob’s Originals habe ich neben der ViktoriaSarina „Spring in eine Pfütze“ Torte sowie der Capital Bra Gangstarella Pizza bereits das dritte Produkt auf dem Markt in meinem „Testlabor“, welches mit Influencern kreiert wurde. Es ist Trend und die Industrie macht einen Haufen Kohle damit. Schauen wir also mal, ob die CrispyRob Chips auch so gut sind wie die beiden anderen Produkte. Oder zumindest guter Fanservice – denn das ist auch wichtig.

Klickt auf folgenden Link und schaut euch meine Food-Review auf YouTube an: Zum Video

Was haben wir denn?

Die CripsRob Chips gibt es für den stolzen Preis von 1,99 € für 120 g aktuelle exklusiv bei Kaufland zu kaufen. Es gibt die Sorten Sour Cream und Paprika – ganz klassisch also. In zwei YouTube-Videos kann man sich von CrispyRob einiges zu der Entstehung erzählen lassen – ich spare mir das hier mal. Jedenfalls hat er, natürlich, lange getüftelt (sicher nicht alleine) um die „perfekten“ Chips zu kreieren. Schauen wir mal.

Zutaten

Man kann durchaus sagen, dass die Zutaten ganz gut sind. Positiv ist, dass etwas Olivenöl (nicht sehr viel) zugesetzt wird und auf Geschmacksverstärker wie z.B. Hefeextrakt verzichtet wird. Natürliche Aromen findet man allerdings schon – da muss man bio kaufen, wenn man sowas nicht haben will. Auf Aroma wird leider fast nirgends verzichtet.

Die Nährwerte sind Chips-typisch. Was soll man erwartet außer Fett und Kohlenhydrate? Die will man ja für den guten Geschmack

Geschmack / Test

Das beste direkt vorneweg: Die CrispyRob Chips sind wirklich super crispy! Etwas dicker geschnitten als die Standard-Chips geben sie fast schon einen explosionsartigen Crunch! Optisch gefällt, dass sehr große Kartoffeln genommen werden – sicher auch ein Grund warum sie etwas teurer sind (gleich nach dem Geld was man verdienen will natürlich).

Die Sorte Sour Cream hat eine deutliche Säure durch zugesetzte Zitronensäure. Die säuerliche Note ist stärker als bei anderen Chips, die ich bisher hatte. Die „Cream“ Note war hingegen eher schwächer, aber trotzdem lecker. Ein guter Chip, der für mich aber hauptsächlich wegen dem Crunch so super ist.

CrispyRobs Chips Paprika schmeckt etwas „komplexer“ durch die diversen Gewürze, die drin sind. Die Paprika-Note ist hier eher geringer als bei anderen Chips. Das wird auch irgendwo daran liegen, dass keine Geschmacksverstärker drin sind. Letztlich fand ich sie aber lecker.

Fazit

Am meisten begeistert mich der Crunch der Chips sowie die Größe. Geschmacklich sind sie lecker, aber das sind Chips vom Discounter für 60 Cent auch. Man zahlt eine Ecke mehr bei den Robs Originals, aber sie haben auch bessere Zutaten als viele andere Marken. Sicherlich ein gutes Produkt, welches aber auch nicht überragend ist.

Food-Review auf YouTube: Zum Video

 

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

3 Gedanken zu „CrispyRob Chips / Rob’s Originals im Test

  • 11. Juli 2020 um 22:48
    Permalink

    Hey ich würde gerne Wissen wie viel Kalorien diese chips haben

    Antwort
  • 11. Juli 2020 um 12:31
    Permalink

    Hallo,
    mich würde interessieren ob die Chips glutenfrei sind. Frage für Zöliakiebetroffene und nicht diejenigen, die eben mal meinen, es wäre einfach nur schick glutenfrei zu essen.

    Antwort
  • 9. Juli 2020 um 9:57
    Permalink

    Der bessere Crunch-Effekt wird wahrscheinlich durch etwas mehr Fett erreicht, 37,5g statt um die 30g bei anderen Chips. Um den Effekt des Hefeextrakts auszugleichen hat man mit 3,5g Salz/100g ordentlich reingehauen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.