Foodloaf in der Jury Gelato World Tour, Challenge Lippstadt

Vorgeplänkel

Oha, ich bin zum Ritter geschlagen worden! Zum Eisritter, bewaffnet mit Plastiklöffel und Pappbecher! Es hat sich ergeben, dass ich in der Jury der Gelato World Tour sitze und meinen Beitrag zur Beurteilung der besten Eishersteller der Welt leiste. Ich war bei einer der vier deutschen Vorentscheidungen dabei, bevor es nach Berlin und am Ende auch nach Italien geht, wo auch Teilnehmer aus den USA, Korea, Brasilien und anderen Ländern der Welt teilnehmen.

 

Gesponsert wird das ganze vom Eismaschinen-Hersteller Carpigiani, was hier mal an Rand erwähnt sein soll. Ich fand die Aussage vom zuständigen Vertreter der auch anwesend war sehr ehrlich:  So etwas wie: „Es wird einen Ersten und Zweiten geben, die anderen sind alle Dritter!“ Die Leute sollen durch so eine Challenge auch motiviert werden die italienische Gelato Kultur in der Welt zu verbreiten, etwas zu lernen und immer besser zu werden – zur Gunst er Firma, die dann die Maschinen verkaufen kann. Ehrlich, aufrichtig und dadurch überhaupt nicht negativ zu bewerten.

Nun gut, lest jetzt hier meinen Bericht von der Gelato World Tour Challenge in Lippstadt. In der Jury:

  • Bernd Borgmeiner, Chef de Cuisine
  • Hubert Scherer, Konditor & Professor von Eiskonditorei und Konditorei Justus v. Liebig Berufsschule Mannheim
  • Dario Fontanella, Eismacher in dritter Generation und Erfinder des Bechers Spaghetti-Eis
  • Ne coole Sau namens Ich 😀
Der rechte Herr im Anzug: der Erfinder des Spaghetti Eises und Eis-Profi!

 

Veranstaltungsort war Kältetechnik Brewig, die auch die Maschinen verkauft. Der Kopf des Ganzen war Dr. Annalisa Carnio. Sie kam über die gute Maike von Berlin isst Eis an mich und lud mich ein. Toll! Ritter mit Plastiklöffel und Pappbecher.

 

Die groben Fakten

Es kamen am Ende 11 der 13 angemeldeten Eismacher, die alle in einer Eisdiele in der Nähe oder auch in weiter Entfernung ihr Handwerk betreiben. Fast alle waren irgendwie italienischer Abstammung, so kam es mir vor. Aber es gab zum Beispiel als “Ausreißer” auch eine Frau (leckeres Eis mit Minze!) und eine weitere Dame von der Küste (sooo viel Rum im Eis! :D). Es galt an diesem Tag das Eis frisch zuzubereiten, und es wurde, bevor es verköstigt wurde, eingelagert. Italienisches Gelato zeichnet sich vor allem durch die Frische aus, durch zumeist Milch als Basis, ggf. mit Eigelb (dann Creme Eis). Sahneeis gibt es eher nicht. Natürlich alles handgemacht und mit möglichst wenig Zusätzen.

Teils gab es optisch bombastisches Eis bei der Gelato World Tour zu bestaunen

 

Ich bin kein Fachmann für die Eisherstellung, daher werde ich hier nicht weiter meinen Senf zugeben. Man möge sich doch selbst im Internet informieren. In dem Video könnt ihr ein paar Randinfos erhaschen, ihr findet es etwas weiter unten.

 

Die Bewertung

Wie wir genau bewertet haben und worüber gesprochen wurde wird hier natürlich nicht verraten. Wohl kann ich euch aber sagen, dass 100 Punkte insgesamt von jedem Juror vergeben werden können:

40 Geschmack

20 Konsistenz

20 Präsentationen

20 Kreativität

Der Fokus liegt also auf dem Geschmack.

Folgend schaut ihr euch das Video von dem Gelato World Tour Event und mit den verschiedenen Eissorten an und wie sie präsentiert wurde. Die Schnitte von mir sind mies, ich gebe es zu. Aber ich war auch dort um Eis zu testen und nicht um zu Filmen. Aber ein bisschen was wollte ich euch zeigen 😉 Schaut auch direkt in meinen YouTube-Kanal – es gibt viel zu entdecken!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/qu7lE2LpMm8

 

Was ich wie bewertet habe, sage ich jetzt hier auch nicht. Wohl aber Folgendes: Mir hat jedes Eis gut geschmeckt! Klar, manche ganz besonders gut, manche herausragend, manche „nur“ gut. Aber es war keine Sorte dabei, die ich mir nicht (auch gegen Geld) noch mal holen würde. Die Kreativität war genau so unterschiedlich wie die Präsentation. Hier gab es schon große Unterschiede.

Die Eismachen erklären ihr Eis…

 

Manches war nicht so schön dekoriert – da hatte man mehr machen können. Die Kreativität war auch unterschiedlich (eine Art Malaga-Eis mit Sanddorn und Schwarzbrot!). Ich finde allerdings, dass ein simples Vanilleeis, bei dem die Kreativität nahe 0 ist, auch zum Sieger werden kann. Wenn es einem geschmacklich die Schuhe auszieht –warum nicht? Trotzdem bin ich ein Verfechter von guter Kreativität!

Sehr kreativ: eine Art Malaga Eis mit Sanddorn Sauce und Schwarzbrot!

 

 

Die Sieger

Links der erstplatzierte Frederico Sacchet, rechts der zweite Antonio Morossi

 

Nun kann ich ja auch nach dieser kleinen Erläuterung sagen, dass der erste und zweite Platz der Gelato World Tour Challenge Lippstadt trotzdem wohl verdient sind Das Nocciola Pro Fumata, Nusseis mit weißer Schokolade und Flüssigrauch, ist was die Kreativität betrifft sehr gut! Auf die Idee muss man erstmal kommen. Auch Rosmarin sollte als Aroma mit drin sein – davon bekam man zwar kaum was mit, was dezent Abzug gab. Ich fand das mehr gut als schlecht. Es kam aber z.B. von der Präsentation nicht an die besten Sorten ran diesbezüglich.

Das Siegereis

 

Das zweitbeste Eis, nur GANZ KNAPP vom ersten „geschlagen“ war was die Kreativität betrifft relativ einfach. Griechischer Joghurt, Honig Nuss – kennt jeder. Ein Klassiker als diverse Joghurt Variationen im Supermarkt und auch als Nachspeise sehr bekannt. Aber der Geschmack war ebenfalls erstklassig.

nur GANZ knapp geschlagen: Griechischer Joghurt, Honig, Nuss

 

Es musste also nicht überall geglänzt werden, um in der Summe grandioses Eis zu machen.

So, nun habe ich etwas meine Meinigen vertreten – ihr schaut jetzt ins Video und schaut euch ein paar Bilder in den Galerien an. Es war ein toller Tag und nachher war mir schlecht – zu viel gutes Eis 😀

 

Alle Eissorten

Hier in der Galerie nochmal alle Eissorten der Challenge Lippstadt Gelato World Tour, völlig unsortiert.

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Ein Gedanke zu „Foodloaf in der Jury Gelato World Tour, Challenge Lippstadt

Kommentare sind geschlossen.