“Neu”eröffnung: Tapasbar Salinas 2.0…

Vorgeplänkel

Viele von euch haben ist ja sicherlich schon mitbekommen, dass meine Tests zu neuen Restaurants und so weiter jetzt nun fast immer auf www.Dortmund24.de erscheinen. So ist es auch bei meinem Besuch des Salinas 2.0 in der Dortmunder Kleppingstr. Ich arbeite mit denen zusammen, wohl weil den meine ehrliche Haut so gefällt :). Das heißt natürlich nicht, dass Ihr hier nicht informiert werden sollt, nur werde ich nicht einen Bericht zweimal schreiben, sondern euch hier den Artikel verlinken. Ich würde mich trotzdem riesig freuen, wenn ihr mir hier eure Meinung dazu schreibt und euch den Link natürlich anseht (sehr ihn weiter unten). Ergänzend gibt es hier oft noch ein paar Fotos, wobei ich dieses Mal kaum andere habe.

Das Fazit ist prinzipiell, dass ich keinem empfehlen kann zum Salinas 2.0 hinzugehen. Oha, klingt brutal! Man kann es zwar mal ausprobieren, wenn man viel Geld ausgeben will, aber es hat vieles nicht gestimmt bei meinem Besuch, und selbst wenn es im Normalbetrieb (kein Eröffnungstag) besser läuft, finde ich das man mit seinem Geld besseres anfangen kann. Doch lest den Bericht und macht euch am besten euer eigenes Bild.
Viel Spaß!
Hier gehts zum Bericht: FoodLoaf testet das Salinas 2.0
Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dort folgt!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Ein Gedanke zu „“Neu”eröffnung: Tapasbar Salinas 2.0…

  • 11. April 2018 um 9:30
    Permalink

    Guten Tag liebe Damen und Herren,

    ich musste den Bericht in einigen Passagen mehrmals lesen und muss sagen ich bin entsetzt.
    Ich Frage mich welche qualifikation zur Bewertung einer Tapas Bar führt und wie ein Portal so einen Bericht überhaupt publizieren kann.
    In meinen Augen ist dies ein absolutes No-Go und Dortmund 24 täte gut daran diesen Artikel zu löschen.

    Kurz zu meiner Person: Ich bin selber langjähriger Koch in der absoluten Spitzengastronomie und habe viel im Ausland gearbeitet, da meiner Uroma 40 Jahre in Spanien lebte und mehrere meiner Freunde und Bekannte in Spanien leben und auch arbeiten, ich selber Fleisch aus Spanien importiere, kenne ich mich dort bestens aus was die kulinarik angeht.

    Kommen wir mal zur Einrichtung und zum Erscheinungsbild dieser Tapas Bar.
    Sehr modern, dass Salinas 2.0 könnte genauso an der Promenade von Cala Ratjada stehen, da ich weis das der Besitzer vom Salinas 2.0 ein sehr Ibiza affiner Mensch ist, wohl auch an jeder Promenda Ibizas.
    Hier wurde zu 100% der neue moderne Stil der balearischen Inseln getroffen.

    Da der Schreiber dieses Artikels auf den Sinn einer Neueröffnung eingeht, will ich ihm gerne auf die Sprünge helfen und ihm seine Arbeit der Recherche abnehmen. Wenn man schon etwas kritisiert sollte man auch wissen was und nicht mit subjektivem halbwissen Unsinn schreiben.

    Rigoletto und Las Salinas hatten eine Küche, einen Keller und dieselben Umkleideräume für Personal etc.
    Durch Verkauf von Rigoletto an Cafe Extrablatt musste auch das Las Salinas schließen.
    Und man kann auch nach 15Jahren?!? mal einen Laden renovieren ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen, auch wenn alte Partner aus Unternehmen ausscheiden und neue dazu kommen, wechseln Firmen manchmal Ihren Namen.

    Überhaupt ein Restaurant Essen mit einem Döner zu vergleichen ist so als würde man ein Bobby-Car mit einem Sportwagen vergleichen.
    Um kurz auf den Döner einzugehen, oder fritiertes Toilettenpapier… Von der Qualität warscheinlich gleichgut, obwohl fritiertes Papier warscheinlich, in den meisten Fällen, gesünder für Mensch und Tier wäre.
    Das Problem der Preise in Restaurants ist ein viel diskutiertes Thema, Die Preise im Salinas 2.0 sind angemessen und Preiswert, dass heist alles ist seinen Preis Wert!

    Wenn man natürlich zum Vergleich ein Produkt nennt, das Qualzucht unterstützt, jegliche Qualitätsansprüche, seine Gesundheit außer acht lässt und einfach nur rein von der menge ausgeht…. Top. Das sagt viel über den Verfasser dieses Artikels aus. So sollte dieser lieber in der Systemgastronomie verweilen und die Finger von Restaurants lassen.

    Gut über Service und Leistung kann ich natürlich nur meine Erfahrung berichten und dem Verfasser nichts böses Unterstellen.
    Wir (meine Frau und Ich) wurden sehr zügig bedient, alles wurde erklärt auf Nachfrage und es wurde sich regelmäßig erkundet ob alles ok sei.
    Und auch wir bekamen die bestellten Tapas nach und nach, was ich allerdings auch aus allen Tapas bars so kenne, wir behielten natürlich auch eine Karte am Platz um uns noch Gerichte nachzubestellen. Denn Tapas implizieren bei mir immer ein Gefühl von Gemütlichkeit und Genuss über einen längeren Zeitraum. Wer schonmal auf den Ballearen verweilte wird dieses gefühl kennen, an der Promenade zu sitzen, den Sonnenuntergang zu beobachten, gesellig ein paar Tinto de veranos zu trinken und dabei immer wieder ein paar Häppchen zu sich zu nehmen.
    Hier ersetzen wir die Promenade mit der Fußgängerzone, am ersten sonnigen Sonntag in diesem Jahr. Ein reges treiben in der Stadt und so konnte man sich seelenruhig entspannt über die Menschen die amüsieren die auf dem E-Bike Festival das Rad neu entdeckten.

    Natürlich hakte es an manchen Ecken noch, aber da es hier ein komplett nues Team und eine komplett neue Karte gab, konnte ich darüber leicht hinwegsehen. Auch ich hatte ein zwei falsche Posten auf der Rechnung die aber anstandslos korrigiert wurden.

    Diesen Satz möchte ich nochmal aufgreifen “Am Ende hätten wir für „all“ diese Sachen knapp 20 Euro bezahlt, und es war echt nicht viel”

    Was denken Sie denn wieviele Waren sie für 20 zu erwarten haben? Natürlich ist ein fritiierter Käse nicht sehr aufwendig auf den ersten Blick, aber auch dieser muss erstmal gekauft, geschnitten, paniert, zubereitet, angerichtet werden. genaus das selbe mit den Boquerones oder oder oder… es sind viele kleine Handgriffe, viel Vorbereitung, dafür aber auch eine Vielfalt an Speisen.

    Wenn man vergleicht was man in einem restuarant mit mehreren Gängen zahlt, ich meist so ca 50-100 Euro pro Kopf für Speisen, finde ich es durchaus angemessen. Denn bei Tapas zählt oft das gute Grundprodukt.

    Wenn ich z.b. einen echten pata Negra serviere, zahle ich schonmal 16,90 pro 50gramm. Das ist ein normaler Preis für ein außerordentlich gutes Produkt. Ich weiß gerne das es den Schweinen gut geht, das sie 3 mal die Eichelmast durchliefen, dass der Schinken 48 Monate gereift wurde…
    Aber bevor ich anfange für gute Lebensmittel zu schwärmen, weiter im Text.
    Natürlich kann ich auch Dönerfleisch für 6 Euro das Kg kaufen mit meinem neuesten Iphone Bilder von meinem Essen machen um dann in meinen Wagen zu steigen um 500 Meter nach hause zu fahren um dort dann zu meckern wie teuer doch Lebensmittel sind und mir gleichzeitig schon mal das noch neuere Iphone für 800 vor zu bestellen.

    Bitte weiner von solchen Beiträgen, wurde dieser Artikel überhaupt quer gelesen von Dortmund 24? Für mich ein Grund diese Seite zu meiden.

    Und wer sich fragt warum ich hier so eine Lanze für das Salinas 2.0 breche, dem sei gesagt, ich habe kein gutes Verhältnis zum Besitzer, eher im Gegenteil ein schlechtes.
    Aber ich war sehr überrascht wie gut der Laden daher kommt und noch überraschter diesen Artikel hier zu lesen und total entsetzt über diesen Bericht.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: