Schoko Babka – Hefestuten + “Mehr”

Vorgeplänkel

Heute war mir relativ langweilig und ich dachte mir, es sei wohl du mal wieder Zeit ein neues Rezept für meinen Blog zu schreiben. Nach kurzem Überlegen kam mir die Idee doch mal ein Schoko Babka Rezept zu schreiben. Babka ist eine allgemeine Bezeichnung für “Brot” in vielen Ländern, und im jüdischen sind ist ein Hefegebäck mit Schokolade gemeint (man möge mich korrigieren wenn ich mich irre). Es ist quasi wie ein Stuten der “gefalten” wird, um besonders reichhaltig und lecker ist. Man kennt ihn so auch in New York. Dort ist es ein sehr bekanntes Gebäck.

Erfreulicherweise hatte ich nahezu alle Zutaten da, wobei ich etwas improvisiert habe. Aber das ist bei dem Kuchen auch gut möglich. Normalerweise kommt in ein New York Schoko Babka nur Schokolade rein vielleicht Nüsse. Ich hatte keine “klassischen” Nüsse wie Walnüsse oder Haselnüsse und hat auch nicht ausreichend Schokolade. Entsprechend habe ich Kokosflocken, zerhackten Daim Schokolade und Kakaopulver genommen sowie braunen Zucker für die Füllung genommen. Es gibt allgemein x Varianten.

Hier nun das Rezept, frohes Backen

Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dort folgt!

 

Die Zutaten

  • 300g Mehl,
  • 100 g Kokosöl, alternativ Butter
  • 100g Butter (insgesamt also 200 g Fett, man möge kombinieren, muss aber nicht)
  • 100 g brauner Zucker
  • 60 g + 1 EL g weißer Zucker
  • ein Tütchen Vanillezucker
  • ein halber Würfel frische Hefe oder Trockenhefe
  • 100 ml Milch
  • ein großes Ei
  • 80 g Kokosflocken
  • 80 g gehackte Daim Schokolade
  • 40 g Kakaopulver
Die Zutaten

 

Mehl mit der Trockenhefe, der Prise Salz, und ein Esslöffel Zucker sowie dem Tütchen Vanillezucker mischen.

Die Milch leicht erwärmen, und das zimmerwarme Ei mit der Milch verschlagen. 100 g weiches Kokosöl oder die Butter zugeben und vermischen. Dann diese flüssigen Zutaten in die trocknen Zutaten geben, und ordentlich kneten. Wer sie hat, nimmt natürlich eine Küchenmaschine, so wie ich die KitchenAid.

Der Hefeteig ist die Basis für den (oder die?!) Schoko Babka

 

Den Teig zugedeckt für eine halbe Stunde gehen lassen, natürlich an einem warmen Ort. Zur Not einmal kurz deb Backofen anschalten, nur für 2-3 Minuten, und dann die Schüssel mit einem feuchten Tuch abgedeckt dort hineinstellen.

Naschen ausdrücklich erwünscht!

 

In einer Schüssel gehackte Daim Schokolade mit dem Kakaopulver und den Kokosflocken sowie dem braunen Zucker ebenfalls mischen

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten, und dann zu einem Rechteck ausrollen. Das Rechteck mit 100 g weicher Butter bestreichen, dann die Mischung aus Schokolade und Kokosflocken auf die Butter geben und fest drücken. Das Rechteck nun zu einer länglichen Rolle aufrollen, etwas festdrücken, und dann der Mitte genau durchteilen.

Teig ausrollen, dann Buttern, dann mit Füllung bestreuen und einarbeiten

 

Die aufgeschnittenen Seiten nach oben zeigend einen zweiteiligen Zopf flechten. Eine Kastenform einfetten und ausmehlen, dann dort den Zopf hineinlegen.

Ihr könnt es besser falten, ich war nciht vorsichtig genug und es gab einen “Unfall”

 

Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca 25 bis 30 Minuten backen. Wird er oben zu dunkel, deckt ihn mit etwas Alufolie. Wenn ihr Umluft habt könnt ihr das nehmen, dann bräunt er nicht so schnell oben ( 180 °C)

Passt auf, dass er euch nciht wie bei mir oben verbrennt 🙂

Während der Backzeit 60 g Zucker mit 60 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, und 5 Minuten leicht simmern lassen, sodass ein etwas dickflüssiger Sirup entsteht.

Stäbchenprobe beim Schoko Babka machen, dann hinaus holen und mit dem Sirup übergießen bzw einstreichen.

Schoko Babka komplett auskühlen lassen bevor man ihn in Scheiben schneidet.

Guten Appetit!

Ergebnis

Zum Frühstück oder für den Nachmittags-Kaffee

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: