Foodtest: eat Performance – Bio und handgemachte Paleo Produkte

Vorgeplänkel

Man kann das ja gut oder schlecht sehen: Heutzutage gibt es unzählige Ernährungsweisen. Sei es low carb, vegan und vegetarisch, „normal“, paleo und, und, und. Ob das nun wirklich alles so toll ist, wie die jeweilige Ernährungsweise von sich behauptet, sei einmal dahingestellt. Es gibt sicherlich auch einige Ernährungsweisen die jetzt hier nicht genannt sind, die einfach purer Schwachsinn sind oder eine Modeerscheinung. Ich persönlich halte grundsätzlich nichts von solchen Extremen, finde es aber interessant, und für Leute die es für sich entdeckt haben als eine gute Sache – wenn sie damit glücklich werden, warum nicht?!

Die Qual der Wahl

 

Bei manchen Ernährungsweisen kann man aber durchaus nüchtern betrachtet Vor- und Nachteile ausarbeiten. Über Geschmack kann man streiten oder auch darüber ob es „sinnvoll“ ist sich so und so zu ernähren. Worüber man nicht streiten kann sind Zutaten sowie deren Qualität und Nährwerte. Entweder ist etwas Bio oder nicht. Entweder sind gesunde Fettsäuren enthalten, oder nicht. Entweder sind nur natürliche Zucker enthalten, oder nicht. Entweder ist es gerade 4 Uhr Morgens und ich sollte schlafen statt zu schreiben, oder nicht.

Neulich gab es bei mir auf der Arbeit einen Gesundheitstag für die Mitarbeiter. Dafür fragte ich für eine Kooperation bei eat performance an, welche Paleo-Produkte vertreiben, inzwischen sogar nicht nur in Deutschland und Berlin, wo sie herkommen, sondern weltweit. Man versorgte uns mit einigen Produktproben für die Mitarbeiter, denn eines kann man recht schnell an den Produkten von eat performance erkennen: alles andere als der typische Snack aus dem Supermarkt oder Süßigkeit und besser für die Gesundheit als der Berliner vom Bäcker.

Lest folgend meinen Bericht und seht unten ein Video zu einigen derer Produkte. Ich gehe hier lediglich auf die Cookies und Riegel ein. Es gibt unzählige Paleo-Produkte mehr, welche ihr hier auf der Webseite findet. Ich hätte auhc noch einen Rabattcode für euch, mit dem ihr 10 % spart:

  • Speichert meine Blog-Seite in euren Favoriten – für immer aktuelle Rezepte, Berichte und Eis-Test
  • Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. Ich würde mich freuen wenn ihr mir dort folgt!
  • Facebook (Foodloaf) liken
  • YouTube-Kanal: “FoodLoaf.com
  • Google+: B. Darius B.
  • Instagram: „Typ_FoodLoaf
  • Pinterest: „Foodloaf

 

Gewinnspiel

Im Zuge der Kooperation biete ich mit eat performance euch ein Gewinnspiel an. Ihr könnt gewinnen, Zitat:

Frühstück gehört für viele zu der Lieblingsmahlzeit. Der ideale Wachmacher ist unsere eat Kickstarter Box. Egal wonach sich Dein Frühstücksherz sehnt, mit dieser Box erhälst Du eine Auswahl unserer Produkte, welche gut für Deinen Start in den Tag sind. Müsli, Cookie und verschiedene Riegel bereiten Dich, für die Arbeit, Uni oder was sonst alles ansteht, vor. Starte Paleo in den Tag.

Was ihr tun müsst: Schreibt mir einen Kommentar unten in den Kommentaren, unter dem Beitrag, bei dem YouTube-Video oder auf meiner Facebook-Seite in einem der Beiträge zu eat performance, was euch mal reizen würde bei paleo-Produkten auszuprobieren und warum.

Das Los entscheidet, das Gewinnspiel geht bis 30.11.2017. Das Paket wird euch zugeschickt werden.

 

Die Produkte

Ihr könnt euch hier perfekt informieren: eat Performance Paleo. Cookies kosten bei 40 g pro Stück ab 2,30 €, die Riegel ab knapp 1,95 € bei ebenfalls 40 g.

Kurz gesagt sind Paleo Produkte in Anlehnung an die „Steinzeiternährung“. Dies sollte man aber nicht allzu wörtlich nehmen. Prinzipiell sind es unraffinierte, unverarbeitete Rohstoffe, wie sie der „Höhlenmensch“ von damals vom Busch gepflückt oder aus er Erde gebuddelt hat. Zwar fehlt das Mammut-Steak im Sortiment von eat performance, aber an Nüssen und Früchten wird definitiv nicht gespart.

Eien Auswahl an Riegeln und Cookies von eat Performance

 

Zutaten

Cookies, Beispiel Cookie Kakao-Mandel

Aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft: Mandeln, getrocknete Datteln, Ahornsirup, Roh-Kakao, Ei, Kakao Nibs, Vanille, Leidenschaft

Was soll man dazu sagen? Es ist schon sehr erstaunlich, was für hochwertige Zutaten verwendet werden. Mandeln, Datteln, Ahorn-Sirup… hochpreisige und hochwertige Zutaten, da kann ich nur lobende Worte für aussprechen. Und wie erwähnt keine Zusätze und keine künstliche Zufuhr von Zucker.

Zutaten Blueberry Cookie

 

Nährwerte

Nährwertinformationen (je 100g)
Energie 486,88 kcal / 2037,12 kJ
Fett 35,18g
gesättigte Fettsäuren 5,61g
Kohlenhydrate 22,88g
Zucker 16,61g
Eiweiß 15,12g
Salz
0,05g

 

Aufgrund des hohen Anteils Mandeln, welche die Basis bilden, ist der Fettgehalt ziemlich hoch. Doch hier sollte bedacht werden: Sehr gesunde Fettsäuren! Nur knapp 6 g der 35 g Fett / 100 g sind gesättigt – die restlichen sind ungesättigt. Eine Angabe von mehrfach ungesättigten fehlt leider.

Der Anteil Kohlenhydrate ist für einen „Cookie“ sehr gering, und die Kohlenhydrate wie auch der Zucker stammen nur aus den Früchten und dem Ahornsirup – Fruchtzucker. Dieser ist für den Körper deutlich besser als raffinierter Haushaltszucker und lässt den Blutzuckerspiegel und damit die Insulinausschüttung nicht so sehr hochschnellen. Damit sind diese Cookies z.B. auch für Diabetiker besser geeignet.

In „normalen“ Cookies findet man so gut wie nie Protein – hier ist durch die Mandeln und das Ei mit 15 g pro 100 g anteilig ein sehr hoher Proteingehalt gegeben.

Fazit: Klasse Nährwerte, wobei man aufgrund der, wenn auch gesunden, Fette nicht zu viel essen sollte, den der Kaloriengehalt ist trotzdem hoch – etwas was die eat performance Cookies mit normalen Cookies gemein haben. Mit den eat-Cookies wird man bei zu viel Genuss aber auf „gesunde weise fett“; bei Cookies aus dem Supermarkt auf ungesunde Weise 😀 😀 😀

 

eat Riegel

Zu den eat Riegeln zitiere ich etwas, der „Tenor“ des Produktes ist identisch: Bio, gesund, handgemacht, paleo.

eat Performance Riegel

 

Für den kleinen Hunger zwischendurch sind unsere veganen eat Riegel bestens geeignet. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Snacks zu entwickeln, welche ohne Getreide, Zuckerzusatz, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker auskommen und dennoch super lecker schmecken

 

Nährwertinformationen (je 100g)
Energie  343,60 kcal / 1437,80 kJ
Fett 11,22g
gesättigte Fettsäuren 8,47g
Kohlenhydrate 55,26g
Zucker 48,05g
Eiweiß 4,91g
Salz 0,07g

Zutaten: aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft: getrocknete Feigen 55% • getrocknete Bananen • Kakao • Kokoscreme • Liebe • Kokosöl

Im Vergleich zum Cookie kalorienärmer, da sie weniger Fett haben: Die eat performance-Riegel. Viel Fruchtanteil sorgt für einen „saftigen“ Biss und den hohen Anteil Kohlenhydrate. Ich kann mir die Dinger gut als Energieriegel zum Sport usw. vorstellen.

 

Geschmack / Test

Schaut euch bitte das Testvideo an, da gelingen mit dem gesprochenen Wort die Erklärungen besser. Es ist wichtig zu verstehen, was die eat performance Produkte „sein wollen“! Diese Produkte sollen kein Ersatz sein für Cookies vom Discounter, die voll sind mit Mehl, Schokolade und Fetten. Klar sind die lecker aus dem Supermarkt und kosten nur nen Euro für 8 Stück! Daher hinkt ein Vergleich in Geschmack etc. mit den eat Performance-Produkten. Blendet es aus.

Nussig-gut: Der eat Cookie

 

Diese sollen gesund, paleo und eben „anders“ sein, als die typischen Snacks und Süßigkeiten wie man sie kennt. Und genau das gelingt meiner Meinung nach! Man schmeckt alle Zutaten die enthalten sind und es schmeckt einfach „gesund“. Machen wir uns nichts vor – natürlich schmeckt ein Weizenbrötchen mit Butter und Nutella besser als ein Riegel aus getrockneten Früchten! So what?!?! Scheiß egal, denn die eat Produkte sind lecker für das was sie sein wollen. Ich habe nahezu alle Cookies und Riegel probiert – manche schmecken besser als andere, manche fantastisch, manche weniger gut, wobei es Leute auf dem Gesundheitstag meiner Firma gab, die wiederum die sehr gerne mochten, die anderen nicht schmeckten – so ist das, über Geschmack lässt sich streiten.

Worüber sich nicht streiten lässt ist die Güte der Zutaten und die Qualität, welche man sieht und auch schmeckt. Hier wird nicht alles künstlich mit Zucker und Fett zugebombt um einen guten Geschmack zu bekommen, sondern mit gegeben natürlichen Zutaten wird das beste raus geholt, was paleo, bio und teils vegan hergibt.

Geschmacklich ähneln die „Cookies“ eher einer Art „Nussgebäck“

 

Die Cookies sind knusprig aufgrund der Mandeln, nicht zu trocken und „kernig“. Ich favorisiere den Schoko Cookie – echt lecker. Die Riegel fordern ordentlich Kauarbeit: dicke Nüsstücke, eine klebrige, angenehm Süße Masse durch die getrockneten Früchte – ich empfehle sie auch mal zu lutschen wie ein Bonbon. Tatsächlich wird man durch so einen massiven Riegel auch bereits leicht satt – das schafft kein Cookie aus Mehl usw bei gleichem gewicht, die flutschen so durch. Bei den Riegel kann ich sehr „Green Protein“ empfehlen, auch wenn der schon arg „gesund“ aussieht 😀

 

Fazit

Ich hoffe ich konnte es grob ausarbeiten und erläutern wie die eat performance-Produkte zu werten sind. Sie sind kein Ersatz für „normale“ Süßigkeiten, bzw. jemand der diese regelmäßig isst, wird nicht auf eat Performance-Produkte umsteigen wollen. Für Leute die „besser“ essen wollen, gesünder ernähren oder sich auch einfach nur mal was gönnen wollen, kann man die eat Performance-Produkte klar empfehlen. Scheiße teuer, aber extrem hochwertig in den Zutaten, handgemacht, bio, paleo und mit wahrlich grandiosen Zutaten gemacht. Zudem: „Made in Berlin“ – Qualität aus Deutschland hat schon immer gekostet 😉

Probiert sie gerne mal aus!

 

Testvideo

Folgend findet ihr mein Video zu den Produkten von eat performace: https://youtu.be/MNEpItxv3nQ

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

2 Gedanken zu „Foodtest: eat Performance – Bio und handgemachte Paleo Produkte

  • 22. Oktober 2017 um 15:35
    Permalink

    gesunde Zutaten und leckerer Geschmack muß sich nicht ausschließen. Würde gern gewinnen 🙂

    Antwort
    • 22. Oktober 2017 um 16:40
      Permalink

      Da bin ich ganz deiner Meinung. Das meiste wirklich leckere ist zwar meistens ungesund, aber es gibt Ausnahmen 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest