Unboxing: „Bruno Gelato – Pistaccio Mandorlato“

Vorgeplänkel

Neulich, das heißt vor gerade einmal knapp ner Woche, testete ich zum ersten mal das Eis der für mich neuen Marke „Bruno Gelato“. Die Sorte war „Malaga“. Ich wurde quasi in höhere Sphären des Geschmackes gehoben, und habe seit dem ein neues Lieblingseis (hier könnt ihr den Blog lesen, warum dem so ist).

Bitte liked „FoodLoaf“ bei Facebook (siehe rechts). Danke!

Die Marke hat es mir also angetan. Es bleibt also nichts anderes übrig, als sich durch das Sortiment zu futtern, um zu prüfen, ob es noch mehr als 100 % Geschmack gibt. Ursprünglich wollte ich übrigens gar nicht „Malaga“ gekauft haben, sondern „Pistaccio Mandorlato“. Die Sorte gab es leider nicht, so dass ich daher Malaga nahm – worüber ich jetzt froh bin. Nun musste ich trotzdem das Pistazieneis probieren. Ich liebe Pistazien!

Also gesucht und gefunden:

Bruno Gelato – Pistaccio Mandorlato

Unbenannt
Bruno Gelato – Pistaccio Mandorlato

900 ml / 600 g für 3,99 € – jetzt nicht mehr im Angebot. Relativ hochpreisig, aber dafür sind hochwertige Zutaten drin. Daher passt das. Apropos Zutaten… das wird uns jedenfalls versprochen:

„Zart cremige Speiseeis-Kreation nach original italienischer Rezeptur mit hochwertigem Mandel- und Pistazienmark und frischer Vollmilch“

Zutaten / Nährwerte

Die Vollmilch wird Bruno-typisch immer besonders hervorgehoben, weil sie eben einen beträchtlichen Anteil am Eis hat. Die Zutaten zeigen jedenfalls, warum das Eis 3,99€ kostet (klickt auf das Bild um es selbst zu lesen). Man findet tatsächlich nur gutes Zeug darin! Pistazie und Mandel sind nicht als Aromen enthalten, sondern die „echten“ Zutaten in Form von Pistazien- und Mandel-Mark. Keine chemischen Farbstoffe, sondern natürliche. Super!

Toll ist auch, dass das Eis nicht mit Sahne zugekleistert ist, und so ohne schlechtes Gewissen genossen werden kann. Zwar ist der Schmelz/die Cremigkeit daher nicht ganz so gut, aber man kann ja nicht alles haben.

DSC_0637
Zutaten und Nährwerte (aufs Bild klciken)

„Unboxen“

Optisch ist das Eis ziemlich unspektakulär.

DSC_0631
Tada… es ist grün!

Die Sorte Malaga hatte wenigstens Rosinen als „Deko“, wohlbemerkt auch, weil die zwangsweise in Malaga reingehören. Pistazien oder Mandeln als Ganzes hingegen müssen scheinbar im Eis nicht drin sein, so dass man sie hier nicht vorfindet. Schade, wenigstens ein paar als Deko wären nett gewesen. So ist der Anblick eher ernüchternd. Aber wenn der Geschmack es wie bei „Malaga“ rausreißt, soll es mir fast egal sein!

DSC_0632
Optisch kein Highlight, aber wenigstens mit ein paar „Wellen“ und nicht nur reingepresst.

Test / Geschmack

Ich habe mir 1/3 vom Eis rausgeschnitten und in meine gute, und tatsächlich alte, Schüssel getan, und etwas antauen lassen. Ein Muss, damit man schönen Schmelz bekommt!

DSC_0640
Durch das Antauen lassen bekommt das Eis einen schönen Schmelz

 

Das „Anschnuppern“ offenbahrte einen dezenten Pistazien-Geruch. Nicht so intensiv wie bei Malaga, aber da ist ja auch Rum drin, der nunmal ein kräftiges Aroma hat.

Der Schmelz / die Cremigkeit beim „Reinlöffeln“ ist wie erwähnt okay, wenn man es antauen lässt. Es gibt besseren, aber wie erwähnt, bei wenig Fett, welches hier enthalten ist, und geringem Luftzuschlag, ist es physikalisch schlicht und ergreifend nicht möglich es ganz besonders cremig zu bekommen. Also stehen lassen, antauen, dann passt das.

Geschmacklich ist Pistazie wie auch Mandel herausschmeckbar. Das finde ich ziemlich interessant: Man schmeckt erst Pistazie, und kurz danach kommt der Geschmack nach Mandel, wobei es hier eher in Richtung Amaeretto-Likör geht, als wie eine pure Mandel. Man sollte irgendwie denken, dass es einen „Gesamtgeschmack“ gibt. Hier ist Pistazie, wie auch Mandel für sich schmeckbar. Toll!

Die Intensität ist weniger stark, aber dafür natürlich. Es schmeckt nicht künstlich, sondern nach den echten Zutaten – die ja auch drin sind.

Mir schmeckt es, aber es kommt nicht an Malaga ran. Aber das ist glaube ich eh kaum möglich, weil das einfach zu gut war. Und mein Gott, das Eis schmeckt trotzdem, es muss ja nciht immer der erste Platz sein 😉

Fazit

Wer Pistazie und Mandel mag, wird hier gut bedient. Schöner, reiner Geschmack, das ist hier der größte Pluspunkt, etwas mehr Intensität wäre wünschenswert. Optisch öde, ein paar Pistazien als Deko und zum „Knuspern“ wäre nett gewesen. Trotzdem „gutes“ Eis.

Video zum Eis-Test gibt es hier

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

2 Gedanken zu „Unboxing: „Bruno Gelato – Pistaccio Mandorlato“

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: