Ausgeh(Ess-)-Check: Neueröffnung des Kartoffel-Pott in der Kaiserstrasse

Endlich mal was völlig Neues und Bodenständiges! Nachdem ich zuletzt bei Dunkin Donuts (ließ den Blogbeitrag dazu hier), einem Italiener mit monströs großer Pizza (hier), und zwei neu eröffneten Burger-Buden (hier und hier) war, musste eine Abwechslung her. Mal kein „ungesundes“ Essen, wobei alles soeben genannte saugut war. Aber es musste mal „was Anderes“ her. Und siehe da, es ist der 1.4. und ich war heute Mittag zur Neueröffnung des Kartoffel-Pott in der Kaiserstrasse 21-23!

Direkt hier meine obligatorische Bitte an dich: Like meinen Blog auf Facebook (siehe rechts am Rand), abonniere ihn bei WordPress, teile fleißig, und gib mir Likes und +1 (siehe am Ende des Artikels). Das wäre super nett, da ich so viele /mehr Leser erreichen kann. Man sieht auch, dass ich keine Werbung hier habe, ich verdiene also kein Geld mit meinem Blog (im Gegenteil)!

Also keine Panik – da steckt kein Hintergedanke.

SAMSUNG CSC
Kartoffel-Pott in der Kaiserstrasse 21-23!

Das Kartoffelpott füllt definitiv mit der Art der Speise/dem Konzept eine Marktlücke, so etwas habe ich noch nirgends in der Art gesehen. Man kann es am ehesten mit einer Dönerbude vom Ablauf her vergleichen, bekommt aber völlig anderes Essen. Höchstens den Henkelmann zum Transport der Speise kennt man noch vom z.B. WokMan… aber fangen wir mal ganz vorne an…

Der Name bringt es eigentlich direkt auf den Punkt was wir hier Kulinarisches geboten bekommen:

Ein Pott mit Kartoffeln! 

SAMSUNG CSC
Der Kartoffel-Pott feierte Eröffnung

Der Pott ist in diesem Falle ein Henkelmann aus Pappe mit Innenbeschichtung, damit die Sauce den Pott nicht aufweicht und die Tauben sich über tolles Essen freuen. Dieser Pott ist mit des Deutschen liebster Stärkebeilage gefüllt: Kartoffeln! Doch damit hört es nicht auf…

Prinzip/Konzept

Man wählt zunächst, ob man eine große oder kleine Portion möchte, entsprechend viele Kartoffeln gibt es, die dann manuell (ECHTE WERTARBEIT!) mit einer Kartoffelpresse kleingepresst werden. Die nun gepressten Kartoffeln werden wahlweise mit Sojamilch, Kondensmilch, Butter oder Kräuterbutter versetzt, um dem Ganzen etwas mehr „Geschmeidigkeit“ zu verpassen (Warum es keine Vollmilch gibt, bleibt mir aber schleierhaft). Dies ergibt  also die Basis. Man kann theoretisch damit bereits gehen und es verputzen. Derjenige wäre aber blöd, denn das Tollste ist ja die Auswahl an Extras, welche man als Upgrades zu diesen Basis-Kartoffeln wählt. Man wählt eine der diversen Sauce (Bolognese, Heringsdip usw.) und dann kann man noch zusätzlich „feste“ Beilagen wie z.B. Erbsen und Möhren, Champignons, Kochschinken, Mozzarella…. und, und, und dazu wählen. Die Saucen kommen ganz unten in den Becher, darauf die die heißen dampfenden Kartoffeln, dann oben noch ein Schlag Sauce drauf, worauf dann die Beilagen kommen. Dazu gibt es einen (zu 60 % BIO!!!)-Löffel, welcher einfach nur genau danach aussieht, was es nun zu tun gilt:

Mixen und Spachteln!

Man hat also eine riesige Auswahl an Zutaten die man sich individuell nach Gusto zusammenstellen kann. Und genau das ist eigentlich das tolle an dem Laden und dem Konzept. Kartoffeln an sich sind nichts Besonderes, Möhren nicht, eine Bolognese-Sauce auch nicht. Aber die individuelle Kombination und das to-go-Konzept machen den Unterschied.

Für diejenigen, die sich nicht individuell mit dem Zusammenstellen ihres Pottes „entfalten“ wollen oder können, gibt es diverse „Specials“, die eine Zusammenstellung vorgeben. Dort sind auch die Beilagen bereits vorgewählt. Die Kategorie „Klassiker“ haben eine klassische Sauce, die jeder kennt, als Basis vorgegeben, z.B. Gulasch. Alles kann man selbstverständlich aber auch noch „tunen“. Wer also Kartoffeln mit Heringsstip, Kochschinken, Sauerkraut und Käse haben will, bekommt dies. Ob die eigene Zusammenstellung schmeckt sei dann jedem selbst überlassen. „Sparpakete“ gibt es auch.

Folgend seht ihr den ausliegenden Flyer, welcher eine Übersicht gibt. Dazu ein aktuelles Foto der Tafel, welche die Klassiker, sowie besondere Angebote und Kombinationsmöglichkeiten aufzeigt.

10929131_648194195281441_4044999982988542607_n
Der Flyer, welcher Saucen und Beilagen aufzeigt. Die Auswahl sollte keine Wünsche offen lassen.

 

SAMSUNG CSC
„Speisekar… ehem tafel“ mit Aktionen und „Specials“. Oben sieht man, was es zu tun gilt.

Einrichtung/Lokalität

Das Kartoffel-Pott ist mehr eine Art kleines (sehr kleines) Lokal, bzw. Mini-Restaurant/Imbiss mit Dach. Das Konzept ist primär Essen-to-go, aber es gibt auch 3-4 Stehmöglichkeiten mit Stehbrett, und ein paar Sitzgelegenheiten vor dem Geschäft und drinnen. Innen ist es zweckmäßig eingerichtet, die kleine Sitzecke direkt am Fenster ist aber aufgrund der kleinen Dimensionen recht gemütlich und man kann Leute beobachten, welche durch die belebte Kaiserstrasse huschen. Oder sich selbst beobachten lassen, wie man sich das Essen reinschaufelt… Davon ab ist nicht viel Platz gegeben, was man am Eröffnungstag auch schnell bemerkt hat, weil sich eine Schlange bis vor die Tür bildete. Diese resultierte aber mit Sicherheit auch aus dem hohen Andrang. Wo bekomt man schon Bratensauce mit Kartoffeln to-go?!

SAMSUNG CSC
Volle Bude Mittags um kurz nach 12 am Eröffnungstag

Es gibt kein WC, Waschmöglichkeiten o.ä. Es ist und soll eben kein Restaurant sein. Trotzdem schade, dass es nicht etwas mehr Steh- bzw. Sitzplätze gibt, aber zumindest im Sommer ist das irrelevant. Im Winter gibt es dann ja vllt. gratis eine Kelle warme Sauce mehr für diejenigen, die keinen Platz drinnen mehr gefunden haben 😉

SAMSUNG CSC
Thekenbereich. Hinten links in der Ecke warme Saucen, mittig Henkelmänner mit dem Pott voller Kartoffeln, rechts kalte Saucen und Beilagen.

Schön ist, dass man alle Speisen direkt sieht, und wie sie zusammengestellt werden. Die warmen Sauce, die Presse, dann die kalten Sauce und Beilagen, alles im Blick.

SAMSUNG CSC
Die kalten Saucem wie z.B. Zaziki, Knoblauchsauce oder Heringsdip
SAMSUNG CSC
Die Beilagen: Alles hinter Glas, damit es auch schön hygienisch bleibt!

Die Dekoration ist einfach aber stimmig. Mir gefielen die Holzkästen, bzw. der Einsatz von Holz an sich und die grünen Akzente mit Hilfe der Pflanzen.

SAMSUNG CSC
Dekokisten an der Wand. Muss man erstmal drauf kommen!

Service/Ablauf

Wie gesagt, es ist kein Restaurant. Man gibt seine Bestellung auf, wartet bis die „Basis“ bereit ist, dann wählt man die „Einlagen“ die einem direkt vor den Augen vom Angestellten in den Pott geschaufelt werden. Wie wenn man einen Döner bestellt: „Mit Schafskäse, ohne Zwiebeln und ohne scharfe Sauce“…. solche Memmen…

Preise

Ich kann es selbst nicht besser wiedergeben, daher zitiere ich mal eine Facebook-Aussage von Kartoffel-Pott und verweise zusätzlich auf obiges Bild mit der Preistafel

Also Preise werden sein
Standard Pott mit Basis Zutaten sprich Butter oder Kräuterbutter mit Salz und eine n Schuss Milch 3 Euro ! Dazu kann man dann wahlweise eine Sauce für 1 Euro dazu bestellen und Beilagen die je 50 Cent kosten ! Unser Angebot für einen normalen Pott mit einer sauce und 3 Beilagen liegt bei 4,90 ! Wenn man es groß haben möchte einen Aufpreis von 1 Euro ! Pott des Monats diesen Monat Gulasch kostet 4,70 genauso wie mit Eiersalat , Fleischsalat , Krabben Salat und Heringsdip!

Alles klar?

Ich finde die Preise ok. Ob die bei jeder individuellen Wahl angemessen sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht weiß, wie viel jeweils von Sauce/Beilage in dem Pott landet. Ich sage bei meinem nun folgendem Test was zu meinem Pott.

Geschmack

Also ich wählte den Klassiker „Gulasch“ und zwei Beilagen dazu, das alles in „groß„, das heißt:

Kartoffeln, Sojamilch, Gulasch, Erbsen & Möhren sowie Kochschinken.

SAMSUNG CSC
Mein Pott: Groß, Gulasch, Erbsen & Möhren, Kochschinken

Als ich den Henkelmann in die Hand bekam, war ich schon fast etwas erschrocken wie schwer der war 😀 Also Kartoffeln waren genug drin, bestimmt 400-500 g. Das passt! So viel brauche ich aber auch um satt zu werden.

Das Gulasch war auch angemessen im Pott drin, etwas mehr „Flüssigkeit“ wäre schöner gewesen, aber ich bin auch jemand bei dem zu Weihnachten der Teller mit dem Braten vor Sauce überläuft. Es ist also Geschmackssache, ich brauche literweise Sauce, wohingegen nicht jeder auf so eine Matscherei steht. Die Fleischstücke waren gut portioniert, nicht zu groß, nicht zu klein (ca 2-4 cm Stücke) und knapp über 10 Stück drin. Das war also alles gut dimensioniert. Schade war, das zwei Stücke sehr fettig waren und ich sie so aussortiert habe. Aber es soll Leute geben die das mögen. Ich jedenfalls nicht. Die anderen waren schön gekocht, zart und schmackhaft. 

SAMSUNG CSC
Gerührt, nicht geschüttelt

Man sieht am ersten Bild des Pottes gut, wie viel Erbsen und Möhren bzw. Kochschinken man für jeweils 50 cent bekommt. Menge ist ok denke ich, weniger dürfte es aber nicht sein. Was ich nicht ideal fand war, dass die Erbsen & Möhren bzw. der Kochschinken kalt waren, bzw. man keine Option hat sich das kurz in der Mikro o.ä. aufwärmen zu lassen. So hat man die schön heißen dampfenden Kartoffeln und das tolle wohlig-wärmende Gulasch auf der Schaufel und dann kaltes Gemüse. Da könnte vllt. die Option gegeben werden dies aufzuwärmen?! Das wäre deutlich besser.

Optisch lecker sieht es ebenfalls alles aus. Das Gemüse war knackig und schmeckte auch genauso, kein Dosengemüse. Der Kochschinken war auch schön geschnitten, also nicht einfach nur gekaufte Scheiben. Die Kartoffeln schmeckten, das Gulasch ebenfalls. Aber ich hätte gerne nächstes mal Muskat (echtes) an den Kartoffeln, bzw. die Option dieses zu wählen! Das gehört zu Stampfkartoffeln meiner Meinung nach einfach dazu. Wie würzig etwas sein sollte ist allgemein immer Geschmackssache: Mir fehlte etwas Salz an den Kartoffeln. Da wäre es schön, wenn entsprechend Pfeffer und Salzstreuer zum selbst-Nachwürzen bereitstehen würde. Auch so etwas wie Maggi o.ä. wäre fein. Dem Kartoffel-Geschmack an sich tat dies aber kein Abbruch. (Nachtrag: Von offizieller Seite ließ man mir mitteilen, dass es aufgrund der Neuveröffentlichung nur vergessen wurde, Salz und Pfeffer bereit zu stellen. Also man sollte  jetzt die Möglichkeit dazu haben. Ich werde das prüfen :D)

Fazit

Ein kleiner feiner Laden, der zu angemessenen Preisen ein tolles Konzept liefert, bei dem man sich herzhaftes und „bodenständiges“ Fast-Food selbst zusammenstellen kann. Das ist auch die „Hauptattraktion“ des Kartoffel-Potts. Verbesserungspotential gäbe es insofern, dass man nachwürzen kann (siehe Nachtrag wenige Zeilen weiter oben), und die Option für warme Beilagen wäre schön. Für meinen Geschmack noch etwas mehr Sauce und alles wäre bestens! Sonst habe ich nichts zu meckern, ich komme defintiv wieder! 

Ein wirklich toller Pott!

SAMSUNG CSC
Genau das!

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

6 Gedanken zu „Ausgeh(Ess-)-Check: Neueröffnung des Kartoffel-Pott in der Kaiserstrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: