Rezept: Avocado Creme Suppe

Vorgeplänkel

Ja, ich habe ein Problem. Nennt mich einen Avocado-Süchtigen, der regelmäßig seinen giftgrünen „Stoff“ braucht. Am besten pur mit Salz, wobei es einige wenige Dinge gibt, die perfekt mit Avocados harmonieren. Dazu gehören Butter, Sahne, Eier, Knoblauch und Speck. Dies sind alles Zutaten (außer die Butter), welche für mein folgendes Rezept für Avocado Creme Suppe verwendet werden. Alle sind sie „voll“ im Geschmack, so dass sie perfekt harmonieren. Bitte Leute, lasst es Tomate und Zitronensaft zu den Avocados zu geben, und, Gott bewahre, Pfeffer ist ebenfalls eine Katastrophe!

Zerdrückt eure Avocado, würzt sie mit Salz und Knoblauchpulver. Mischt sie mit Speck und Ei, oder löffelt sie pur mit etwas Butter und Salz. Dann erst wisst ihr, wie absolut fantastisch die Teile sein können! Es lag also nah, mal endlich eine cremige Suppe zu kochen. Und da ich ja nach wie vor von meinem Mixer begeistert bin, nehmen wir den doch für die Verarbeitung und konzentrieren uns mehr aufs Essen 😀

Viel Spaß beim nachkochen der Avocado Creme Suppe!

Wer übrigens bereits überlegt sich auch mal einen Standmixer zu gönnen, dem sei folgende Seite empfohlen. Dort habe ich auch meinen Philips Pro Blend 6 entdeckt. Ein Monster von einem Mixer!

http://www.standmixertests.net/

  • Speichert meine Blog-Seite in euren Favoriten – für immer aktuelle Rezepte, Berichte und Eis-Test
  • Mein Blog „FoodLoaf“ ist auch auf vielen sozialen Kanälen vertreten. ich würde mich freuen wenn ihr mir dort folgt!
  • Facebook (Foodloaf) liken
  • YouTube-Kanal: “FoodLoaf.com
  • Google+: B. Darius B.
  • Instagram: „Typ_FoodLoaf
  • Pinterest: „Foodloaf

 

Zutaten

(für ca. 2-4 Teller, je nachdem wie viel ihr verputzt)

  • 2 mittelgroße Avocados, reif, ca. 200-220 g geschältes Fruchtfleisch)
  • 200 ml Milch + etwas Reserve
  • 50 ml Sahne
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 leicht (!) gehäufter Tl Gemüse Brühe
  • Salz
  • Ca. 1/4 Tl. Knoblauchpulver (je nach Aroma bzw. wie viel ihr mögt)
  • 6 Scheiben Speck, knusprig ausgebraten (kann man weglassen wenn man es nicht will)
  • 2 Eier, hartgekocht  (kann man weglassen wenn man es nicht will)
Die Zutaten

 

Zubereitung

Die Eier hart kochen und fein hacken. Den Speck knusprig ausbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Er soll extrem knusprig sein, so dass ihr ihn fein zu knusprigen Flakes hacken könnt.

Die Avocados schälen und entkernen und dann mit Milch, Sahne, Wasser und der Brühe, sowie einer Prise Salz und 1/4 Tl Knoblauchpulver in den Mixer geben. Wer keinen Mixer hat, kann auch einen Pürierstab nehmen. In beiden Fällen gilt es, die Creme sehr lange zu mixen, so dass sie sehr, sehr fein wird – wichtig für die Cremigkeit. Wenn sie zu dick ist, bzw. ihr sie dünner haben wollt, gebt etwas Milch hinzu. Wenn ihr es weniger „milchig“ wollt, etwas mehr Wasser. Die Milch gibt aber eine dezente Süße zur Avocado Creme Suppe – das ist lecker!

Die Zutaten einfach in den Mixer geben!

 

Den Inhalt des Mixers in einen Kochtopf geben und langsam aufkochen, dabei öfters rühren. Ist die Suppe einmal kurz aufgekocht, schmeckt ihr sie mit Salz ab. je nachdem wie dick/dünn ihr sie mögt, kocht ihr sie etwas ein. So wie angegeben finde ich es aber recht gut.

Die Creme Suppe in die vorgewärmten Teller geben und mit gehacktem Speck und Eiern bestreuen. Kann man auch weglassen, passt aber perfekt!

Ein ganz besonders leckerer Tipp: Wenn man die Suppe mit den gehackten Eiern und dem gehackten Speck komplett mischt und einen Tag im sehr dicht abgeschlossenen Behälter (OHNE LUFTZUFUHR!) aufbewahrt und 2-3 mal umrührt, geht der Geschmack von Ei und Speck in die Avocado Creme Suppe über. Vor dem Essen nochmal kurz aufwärmen.

Leute, das ist absolut göttlich!

 

Ergebnis

Ganz ehrlich? Es kaum etwas besseres

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: