Rezept: Zoodles in Knoblauch-Sahnesauce mit Pangasius

Vorgeplänkel

Zoodles (Wortkombination von „Zucchini“ und „Noodles“ (Nudeln)) sind ja nicht nur eine kalorienarme und low carb Alternative zur klassischen Nudel aus Weizen, sondern aufgrund des hohen Anteils Wasser auch irgendwie „erfrischender“ und „leichter“, ja nennen wir es einfach „sommerlicher“. Kombiniert mit leichtem und mildem Pangasius und etwas Sahne für den Geschmack ergibt sich ein tolles, kalorienarmes Sommer-Gericht. Wer es noch leichter will, lässt Sahne weg und nimmt Vollmilch oder Wasser + Frischkäse.

Hier das Rezept – lasst es euch schmecken

Ihr mögt was ich schreibe und meine Rezepte? Dann lasst mir als Dank doch Kommentare und ein Abo da! Oben im Menü könnt ihr euch durch die verschiedenen Themen meines Blog klicken. Viel Spaß dabei!

  • Rechts oben am Rand meinen Blog abonnieren (z.B. per Mail)
  • Bei Facebook (Foodloaf) liken
  • SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos
  • B. Darius B.” bei Google+.
  • Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.

Ich freue mich immer über Kommentare!

Unverzichtbar für gute Zoodles: Spiralschneider. Hier mal zwei zur Auswahl. Ich selbst habe den einfachen benutzt.

Zutaten

(für zwei Portionen)

  • 600 g Zucchini
  • 250 g Pangasius (auch andere Fischarten wie Seelachs und Lachs passen vorzüglich)
  • 100 ml Sahne oder Milch (50 g Frischkäse+ 50 ml Wasser ist eine weitere kalorienärmere Variante)
  • 1 EL Öl
  • Pfeffer, Salz, Knoblauchpulver
  • Lauch/Frühlingszwiebel als Deko
Die Zutaten für das Zoodles-Gericht

Zubereitung

Die Zoodles mit dem Spiralschneider zubereiten. Wer keinen hat kann die Zucchini auch länglich in sehr dünne Scheiben schneiden und diese dann nochmals längs in dünne (eckige) „Spaghetti“ schneiden.

In einer Pfanne die Sahne mit Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer geben und darin die Zucchini erhitzen und garen bis sie die gewünschte Festigkeit haben. Sollten die Zucchini zu viel Flüssigkeit verlieren nehmt ihr sie raus und kocht die Sauce ein, dann zum Schluß die Zucchini nochmals zum aufwärmen reingeben. Wir wollen keine Suppe.

Die Sauce einkochen bis fast (!) alles weg ist – schmeckt sie intensiver.

 

Den Pangasius in etwas (paar Esslöffel) Wasser+ 1 EL Öl in einer zugedeckter Pfanne auf niedriger Hitze dünsten. Ist er gar, wird er noch mit Salz gewürzt.

frische Pangasius-Filets zu den Zoodles

 

Die Zoodles mit Sauce auf einen vorgewärmten Teller geben und darauf den Pangsius anrichten

Mit Lauchzwiebeln garnieren.

Fertig!

 

Ergebnis

Guten Hunger!

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist
Wer was wissen will muss fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest