Foodtest: Einhorn Glitzermarmelade

Vorgeplänkel

Nach dem grandiosen und übertrieben bunt-pinkem, und was-weiß-ich-nicht-allem-Einhorn Berliner (siehe mein Video hier), diversen Shakes, Kuchen und allem anderen verrückt-krankem-Kram in den sozialen Medien nun auch Einhorn Glitzermarmelade. Das ist zwar alles nicht dazu befähigt, das nach Zucker riechende Klopapier zu toppen (ja das gibt es auch) aber trotzdem irgendwo bescheuert genial das alles.! Die Altengeseker Obstwiese, deren geniale Speckmarmelade (Test hier) ich bereits probieren durfte, hat nun eine Marmelade mit Glitzerstaub herausgebracht – ganz dem Trend folgend.

Übrigens:

  • Rechts am Rand meinen Blog abonnieren (z.B. per Mail)
  • Bei Facebook (Foodloaf) liken
  • SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos
  • B. Darius B.” bei Google+.
  • Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoaf.
  • Lasst mir auch gerne Likes und Kommentare zu den Artikeln da!
Ob die Einhorn-Marmelade mehr kann, außer glitzern, erfahrt ihr hier in dem Test.
Viel Spaß dabei.

Was haben wir denn?

Es gibt zwei Sorten der Einhorn-Marmelade: Einmal Himbeer-Pfirsich, und einmal Himbeere mit weißer Schokolade. Beide sind handgemacht und mit zusätzlich Glitzerstaub „verfeinert“. Ob einem dann ein Horn wächst? Also bei mir ist dafür eher ne Scarlett Johannson nötig. Aber egal…
Die Zusammenstellung Pfirsich und Himbeere ist jetzt erstmal nichts Besonderes, findet man aber auch nicht in jedem Supermarkt. Wohingegen die Komposition weiße Schokolade mit Himbeere schon grandios klingt. Fraglich ist allerdings, ob das schmecken wird!?
Bei den Zutaten gefällt, dass wirklich nur das Wesentliche drin ist. Die Früchte, Schokolade, der Glitzerstaub, Zucker und etwas Mittel zum Binden wie hier Pektin.
Optisch fallen sie durch einen leider etwas zu dezenten Glitzer auf. Dieser ist natürlich ausdrücklich essbar! Daher hätte es ruhig mehr sein können finde ich! So ist es ein netter Zusatz, aber der Geschmack muss ebenfalls gut sein damit die Marmelade eine Kaufberechtigung hat.

Geschmack / Test

Und zum Geschmack kann ich euch sagen lecker! Wie sollte Pfirsich.Himbeere schmeckt fruchtig, nicht so dick pampig wie bei manch schlecht gemachter Marmelade. Man merkt, dass ordentlich was drin ist an Frucht. Dies auch anhand der kleinen Himbeerkerne. Sie ist säuerlich und nicht zu süß.
Dezenter „Glam“, guter Geschmack

 

Man kann sie gut auf einem dunklen Brot essen. Wobei hier soll jeder entscheiden wie es mag. Hauptsache, es ist ordentlich noch etwas drunter: Butter oder Quark, darauf die Einhorn-Marmelade: lecker.
Die weiße Schokolade-Himbeermarmelade ist aber echt klasse! Es ist gar nicht mal so, dass man die weiße Schokolade sonderlich herausschmeckt, aber sie gibt der Marmelade eine fantastische Cremigkeit. Wirklich so, als ob man einen cremigen Schoko-Aufstrich mit einer fruchtigen Marmelade kreuzt. Sie Konsistenz ist irgendwo was dazwischen, und durch die Schokolade ist sie besonders vollmundig. Auch hier ist der Glitzer dezent, mehr wäre Mehr!
Wunderbar cremig ist die Marmelade bei Zusatz von weißer Schokolade!

 

Zusammenfassend kann ich sagen: Klar, hier wird der momentane Trend um Einhörner und kunter-bunter-Bonbonwelt voll ausgenutzt und daher ein entsprechendes Produkt rausgebracht. Warum aber nicht? Die Idee ist super! Leider ist das Glitzern mehr eine kleine nette Beigabe, denn es ist ehrlich gesagt etwas zu schwach. Hier hätte es „pompöser“ sein dürfen! Aber man bekommt trotzdem leckere Marmeladen und gerade die Sorte weiße Schokolade-Himbeere ist super. So kann sich dder Erwachsene an guter Marmelade erfreuen, und das Kind am Glitzern und dem Einhorn Bildchen.
Oder auch umgekehrt 😉
Und wenn ihr nicht auf dem Einhorn-Trip seit: Nehmt die Speckmarmelade. Die ist eh unschlagbar 😉

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: