Rezept: Spaghetti Frutti di Mare

Vorgeplänkel

Ich glaube Meeresfrüchte gehören so allgemein bei vielen zu den „Gruselgerichten“, zumindest hier in Deutschland. Im Süden viel populärer und ein „Witz“ gegen die verrückten Sachen (Gehirn, Schwimmblase, Hoden und Co.) in anderen Ländern, aber Tintenfisch, Muschel und ähnliches sind für uns dann allgemein doch etwas spezieller. Mich hätte man bis vor wenigen Jahren auch noch mit sowas jagen können – jetzt liebe ich es! So kam es auch, dass ich am gestrigen Samstag einen der Klassiker für Meeresfrüchte, auch Frutti di Mare genannt, zubereitete: Spaghetti. Mein ziel war es DIE Meeresfrüchte nicht mit Gewürzen zuzubomben, so dass ihr Eigengeschmack am besten zur Geltung kommt.

Ich denke das ist gelungen – lasst es euch schmecken!

Oben rechts am Rand meiner Webseite könnt ihr meinen Blog abonieren (z.B. per Mail) oder auch bei Facebook (Foodloaf) liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein! Bei Instagram heiße ich Typ_FoodLoafLasst mir auch gerne Likes und Kommentare zu den Artikeln da!

Zutaten

(für zwei Portionen)

  • 200 g Spaghetti, ungekocht
  • 400 g Meeresfrüchte, TK
  • 250 g Schlagsahne
  • Knoblauchpulver
  • Salz
  • Deko wie z.B. Schnittlauch (kann man weglassen)

Zubereitung

Die Meeresfrüchte ohne Fett in eine Pfanne geben und „kochen“, bis das Wasser verdampft ist. Leider ist oft extrem viel Eiswasser an Meeresfrüchten. Man kann sie auch vorher auftauen, aber dann das Tauwasser nicht wegkippen! Da ist Geschmack dran, daher macht das vorherige Auftauen keinen Sinn. Also: Meeresfrüchte gegoren in der Pfanne kochen, bis das Wasser verdampft ist. Der Geschmack im Wasser wird so in der Pfanne konzentriert.

Meeresfrüchte nciht braten, nur das Tauwasser einkochen, die sind meist eh vorgekocht und brauchen nicht lange. Außerdem werden sie zäh, wenn man sie zu lange kocht/brät

 

Spaghetti in Salzwasser kochen (10 g Salz pro 100 g Spaghetti, pro Liter Wasser).

Ist das Wasser verdampft, 250 g Sahne zugeben und aufkochen lassen, mit Salz und Knoblauchpulver abschmecken und etwas einköcheln lassen, bis eine dickliche Sauce entsteht.

Sahne zugeben und einköcheln

 

Die Spaghetti abgießen, nicht abspülen! Diese dann in die Pfanne zu der Sauce geben und gut mischen. Direkt auf vorgewärmten Tellern anrichten und z.B. mit etwas Schnittlauch dekorieren.

Spaghetti direkt in die Pfanne und mischen, so hat man überall die perfekte Menge Sauce

 

Guten Appetit!

Ergebnis

So einfach, so schnell, so lecker!

 

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: