Rezept: „Vegetarischer Curry-Mayo-Wrap“

Vorgeplänkel

Ich bin kein Vegetarier und werde vermutlich niemals einer werden. Ich kann einfach auf manche Lebensmittel nicht verzichten. Und egal wie ambivalent das klingt, ich finde es irgendwo nicht gut, dass ich nicht verzichten kann. Ich bin immer gerne bereit Fleisch zu ersetzen wenn es schmeckt und auch einfach aus dem Grund weil es so mal „anders“ ist und man eben auf richtiges Fleisch verzichtet. Ich bin zwar ein „Fleischesser“, aber eben nicht der Teufel, so dass es mir absolut NICHT egal ist, dass Tiere teils schlimm gehalten werden. Bevor es aber jetzt hier ausufert und eine riesige Diskussion in Gang getreten wird, sei einfach nur nochmals gesagt: Fleischersatz? Sehr gerne!

Rechts am Rand könnt ihr meinen Blog bei Facebook liken – für direkte Infos zu neuen Eis-Tests, Rezepten, Produkt-Tests und sonstigen News auf meiner Seite. “SirTrivial” ist mein YouTube Kanal für die Videos, “B. Darius B.” bei Google+. Dort findet ihr auch x Restauranttests/Bewertungen und hunderte von leckeren Fotos aus Deutschland, Amsterdam, NYC, und wo ich sonst Leckereien getestet habe. Schaut mal rein!

Ich freue mich über Kommentare!

Von der Firma Valess gibt es aktuell eine Aktion in der man einfach gratis testen kann. Produkt kaufen, Bon hochladen, Geld gibt’s zurück aufs Konto. Das war für mich der ausschlaggebende Punkt diese Marke mal auszuprobieren, da sie recht teuer ist. Lange Rede kurzer Sinn, mit den „Filetstücken“ lässt sich hervorragend Hähnchenbrust ersetzen – z.B. für dieses schnelle und überaus leckere Rezept für einen vegetarischen Curry-Mayo Wrap. Sommerlich gut!

Zutaten

(für einen „doppelten“ Wrap)

  • 1 großer Wrap oder arabisches, flaches Fladenbrot
  • 1 Packung ( 2x 80 g) Filet-Ersatz wie z.B. Valess Filetstücke (Tofu geht sicher auch gut)
  • 1 große Tomate, ganz dünn geschnitten
  • 1 handvoll Eisbergsalat, fein geschnitten
  • 2-3 EL Mayo
  • Öl
  • Currypulver, Salz, Pfeffer
SAMSUNG CSC
Die Zutaten

Zubereitung

Die Mayonnaise (wer mag nimmt mehr) mit ordentlich Currypulver mischen. Hier entscheidet der individuelle Geschmack wie viel man nimmt (Randwissen: Curry ist kein eigenes Gewürz, sondern eine Gewürz-Mischung von u.a. Koriander, Chili, Kardamom, Knoblauch usw.)

In einer Pfanne den Fleischersatz, also Tofu oder Filetstücke o.ä. mit etwas Öl anbraten und erhitzen.

Den Wrap ausbreiten und mit der Mayo großzügig (nicht so sparsam wie ich) überall einstreichen.

SAMSUNG CSC
Den Wrap schön zukleistern – gerne mehr Curry-Mayo als ich nehmen!

Nun, von unten gesehen, den Salat bis zum oberen Drittel darauf verteilen. Das obere Drittel soll frei bleiben, da es dazu dient den Wrap zusammenzuhalten. Wäre dort Salat, würde der Wrap logischerweise nicht „kleben“.

Die Tomatenscheiben ganz dünn geschnitten auf dem Salat verteilen.

SAMSUNG CSC
Knackiger Salat und Tomate in einem Wrap gehen immer!

Salat mit Salz und wer mag auch Pfeffer würzen, nicht so sehr, vergesst die Mayo nicht, die würzt auch!

Den Fleischersatz unten verteilen und den Wrap straff einrollen, von unten nach oben.

SAMSUNG CSC
Wer braucht da noch Fleisch?

In der Mitte durchschneiden – sich schmecken lassen!

Ergebnis

SAMSUNG CSC
Sommerlich-gut!
SAMSUNG CSC
Ein leckerer Querschnitt

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

2 Gedanken zu „Rezept: „Vegetarischer Curry-Mayo-Wrap“

  • 22. Juni 2016 um 22:17
    Permalink

    Gutes Veggie-Rezept! Die Filet-Stückchen kenne ich noch nicht, werde sie aber demnächst mal suchen, da mich auch die anderen Produkte von Valess bis jetzt sehr überzeugt haben. Danke dafür

    Antwort
    • 23. Juni 2016 um 5:02
      Permalink

      Sehr gerne Christina. Kann die wirklich sehr empfehlen, selbst ich als nicht-Vegetarier bin sehr begeistert! Damit kann man sehr gut die Hähnchenbrust ersetzen.

      Antwort

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: