Darius kocht: Bratnudeln mit Kochschinken, Pilzen und Ei

Vorgeplänkel

Es gibt ja x Variationen wie man Bratnudeln zubereiten kann. Prinzipiell ist es ein klassisches Gericht für Reste, daher fühlt euch frei alle möglichen anderen Zutaten mit reinzuwerfen.

Die Basis meines Rezeptes sind: Nudeln, Maggi, Ei. In diesem Rezept stelle ich euch einen meiner Favoriten vor, denn er macht Satt und alles passt einfach super zusammen.

Direkt hier meine obligatorische Bitte an dich: Like meinen Blog auf Facebook (siehe rechts am Rand), abonniere ihn bei WordPress, teile fleißig, und gib mir Likes und +1 (siehe am Ende des Artikels). Das wäre super nett, da ich so viele /mehr Leser erreichen kann. Man sieht auch, dass ich keine Werbung hier habe, ich verdiene also kein Geld mit meinem Blog (im Gegenteil)!

Also keine Panik – da steckt kein Hintergedanke 😉

Zutaten

(für 2 kleinere Portionen (Beilagensalat wäre dann gut), oder eine große zum satt-Essen.

  • 100 g ungekochte Nudeln, also – 200-240 g gekochte Nudeln
  • Eine Dose Pilze (Champs, ggf. halbiert), frische gehen auch, dann ca. 300 g
  • 2 Scheiben Kochschinken, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 M-Eier
  • etwas Milch
  • Maggi
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • SAMSUNG CSC
    Die Zutaten (der Schinken ist bereits in der Pfanne)

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, dann gut ausdampfen lassen, so dass sie nicht mehr nass sind.

Kochschinken verteilt, ohne Überlappungen in einer beschichteten Pfanne, sonst etwas Öl nehmen knusprig anbraten. Die Röststoffe vom Boden etwas ablöschen und lösen, dann die Pilze kurz dazu und mitbraten. Röststoffe wieder lösen mit sehr wenig Wasser und den Inhalt in eine Schüssel geben.

SAMSUNG CSC
Den Kochschinken anbraten – für die Röststoffe

1 EL Öl in der Pfanne aufheizen, Nudeln gut verteilt zugeben und richtig kross anbraten. Ab und zu wenden.

Schinken und Pilze zugeben und mitbraten, dann ordentlich Maggi dazu

SAMSUNG CSC
Pilze, Schinken, Ei – eine super Kombination!

In einer Schüssel die Eier mit 3-4 EL Milch verquirlen, sowie Pfeffer dazugeben

Wenn Nudeln, Schinken und Pilze schön angebraten sind, die Pfanne vom Herd ziehen, ca. eine Minuten abkühlen lassen und dann unter Rühren die Ei-Mischung zugeben. Der Sinn ist, dass das Ei stockt, und nicht durch zu hohe Hitze richtig mitbrät. Es soll sich eher schön cremig um die Nudeln legen und dort leicht fest werden.

SAMSUNG CSC
Das Ei soll nur an den Nudeln/Pilzen/Schinken stocken, nicht in der Pfanne mitbraten

Ab auf den Teller, Deko drauf und sich schmecken lassen!

SAMSUNG CSC
Einfach und gut – Das Resultat

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

5 Gedanken zu „Darius kocht: Bratnudeln mit Kochschinken, Pilzen und Ei

  • 19. Januar 2016 um 20:41
    Permalink

    Hei, bin fleißig am stöbern auf deiner Seite 🙂 Sieht lecker aus, muss ich bald mal brutzeln! Aber Dosenpilze? Ist bestimmt auch super mit frischen Champignons. Wobei, wenn man ne Dose Pilze im Vorratsschrank und Schinken da hat muss man nicht mal einkaufen…

    Antwort
    • 20. Januar 2016 um 6:18
      Permalink

      Hey, grüße dich 🙂 Freut mich, dass du hier rumstöberst, so etwas liest man gerne 😉 Der Vorteil bei Dosenpilzen ist wie ich finde, dass sie ihre Konsistenz behalten und mehr „Biss“ haben. gerade ganze Köpfe sind super für so etwas. Je nachdem was ich mache sind natürlich auch frische Pilze zu bevorzugen.

      Antwort
  • 11. Juli 2015 um 17:53
    Permalink

    Das Rezept erinnert mich an eine Pastazubereitung, die ich unlängst selber verbloggte, aber wenn ich es mir recht überlege, ist vermutlich die Zahl der Unterschiede größer als die Gemeinsamkeiten. Es war der Satz, dass die Eimasse an den heißen Nudeln stocken soll und nicht an der heißen Pfanne, die mich an Spaghetti alla carbonara denken ließ. Schinken und Nudeln gehören auch dazu, aber eher fettig bzw. nass. Und keine Pilze. Aber, wie gesagt, ich fühlte mich erinnert.
    Nachdem hier alles so schön angebraten wurde, dachte ich auch erst, es wird eine Frittata, aber nein, es wurde etwas anderes, lecker aussehendes.

    Antwort
    • 12. Juli 2015 um 3:51
      Permalink

      Ich denke bei Bratnudeln wird es immer viele Gemeinsamkeiten geben 😀 Sind ja echt nur ein paar Grundzutaten 😀 Auf echte Carbonara hätte ich auch mal wieder Lust – danke, ich glaube Dank dir muss ich mir nächste Woche ein Mittagessen weniger überlegen 😉 Hier in diesem Rezept sind die Pilze drin, um dadurch satt zu werden. 100 g Nudeln (ungekocht) reichen mir da kaum. Und Pilze sind lecker!

      Antwort
      • 13. Juli 2015 um 16:45
        Permalink

        Dann bist Du sicher ein besserer Esser als ich. Bei mir stimmen die 100 g, manchmal auch nur 80 g. Kommt immer auf die Nudel und die Beilage an. Allerdings ist das Hauptgericht meist nicht das Alleingericht. Irgendwas gibts meist noch vorweg oder hintendran. 😉

        Antwort

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: