Unboxing: „Landliebe – Stracciatella-Eis“

Vorgeplänkel

Mit dieser Eismarke habe ich eine für mich wichtige „Aufgabe“ erfüllt: Alle „großen“ Eishersteller/-marken ausprobieren. Ich hatte also „Spaß“ mit Langnese Cremissimo, Mövenpick, Ben & Jerry´s und auch Häagen-Dazs, sowie mit etwas unbekannteren wie Bruno Gelato oder Ambach-Eis. Mit der folgenden Eismarke wurde es komplettiert:

„Landliebe – Straciatella“

Für mich auch insofern was Besonderes, weil mich diese Marke irgendwie immer „angemacht“ hat. Das suggeriert wohl die Marke an sich – Landmilch, Kühe, grüne Wiesen… sahnig und irgendwie „bäuerlich“ – das erwarte ich bei „Landliebe“. Ja, ich bin voll dem Marketing erlegen. Wie auch immer, ich habe mich darauf gefreut, und meine Vorfreude wurde belohnt.

Direkt hier wieder meine Bitte: Liked meinen Blog auf Facebook (siehe rechts am Rand), abonniert ihn bei WordPress, teilt fleißig, und gebt mir Likes und +1 (siehe am Ende des Artikels). Das wäre super nett, da ich so viele Leser erreichen kann. Man sieht auch, dass ich meine Werbung hier habe, ich verdiene also kein Geld mit meinem Blog (im Gegenteil)!

Was haben wir denn?

Eis aus guter Landliebe-Milch und Sahne und fein gehobelten Schokostückchen

Also ein Klassiker! Bodenständig und jeder kennt es. Das macht es natürlich schwerer der Kritik stand zu halten!

Auf dem Druck auf der Rückseite ist es spezifiziert: Eiscreme mit Kakaosoße (11 %) und Schokoladenstückchen (6 %)

Schön, schon mal, dass es „Schokolade“ ist, und nicht „kakaohaltige Fettglasur“. Ersteres ist gut, Zweiteres nicht, und ein Indikator für billig-Zutaten.

DSC_0753
Was uns Landliebe hier gezaubert hat

Zutaten/Nährwerte

Beim Klicken auf die Bilder für Zutaten dürfte euch nichts sonderlich aufregendes auffallen. Warum bei Eis was regulär aber 3 € (ich habe 2,22€ im Angebot gezahlt) kostet, keine echte Vanille drin ist, weiß ich nicht. Aber wenigstens natürliche Aromen – besser als bei der teils noch teureren Konkurrenz. Man bekommt übrigens 750 ml bzw. 390 g (Cremissimo und Mövenpick ~ jeweils 900 ml für 3,30 €, bzw 3,80 im Normalpreis). Nicht sonderlich viel, aber bei 2 € völlig in Ordnung! Alle haben ähnlich viel Luftzuschlag, ca. das doppelte an Volumen zum Gewicht.

DSC_0755
Die Zutaten. „Natürliches Aroma“ ist besser als „Aromen“, aber „Bourbon Vanille“ wäre natürlich noch besser 😀

Da wir mit „Sahne“ in den Zutaten beglückt werden, sowie Schokolade drin ist, ist dieses Eis etwas reichhaltiger an Kalorien als z.B. Cremissimo oder Bruno Gelato. Diese verwenden keine Sahne, und kommen auch meistens nicht mal 200 kcal / 100 g. Mehr Fett heißt aber auch oft besserer/vollmundigerer Geschmack, und 226 kcal sind noch immer Peanuts im Vergleich zum Rekordhalter „Peanut Butter Cup“ von Ben & Jerry´s (Hier ein Test-Video von mir) mit 320 kcal…(was vermutlich auch genau deswegen so genial schmeckt).

DSC_0754
Das interessiert dich nicht, aber deinen Körper

Unboxing

Also optisch sieht es… naja… schon etwas unschön aus. Okay, es muss nicht immer Cremissimo oder Ambach-Eis-mäßig aussehen, aber so mit dem braunen Flatschen muss es auch nicht sein 😀 Aber das verheißt wenigstens viel Soße! Man muss immer auch das Positive sehen (sagt der Glas-halb-leer-Typ)!

Die Schokostücke springen einem ebenfalls ins Auge. Schade aber, dass die mickrig klein sind, und keine „dicken Brocken“.

DSC_0749
Wenn der Deckel ab ist, kommt zunächst die Ernüchterung

Fix die Hälfte raus genommen, und in einer Schüssel etwas antauen lassen. Man sieht im Querschnitt schön, dass die Sauce das ganze Eis durchzieht, und nicht nur Auflage ist. Ich möchte trotzdem gerne wissen, seit wann Stracciatella-Eis überhaupt Soße hat. Ich kenne das nur mit Schokostücken und sonst nichts…

DSC_0757
Ein Querschnitt von der leckeren Seite des Lebens

Geschmack/Test

Tja-ha, was soll ich sagen? Simples, aber gutes Eis!

Die Cremigkeit ist aufgrund der Sahne ganz gut, höher als z.B. bei Cremissimo, aber nicht ganz so cremig und vollmundig wie z.B: bei Ben & Jerry´s. Das liegt eben am Fettgehalt bzw. den Zutaten. Logisch. Die Schmelz ist okay, aber kommt nicht an Cremissimo ran. Die haben den Luftzuschlag einfach raus, bzw. optimiert. Sagt doch schon der Name, dass die Marke auf den Schmelz zielt – da muss der ja gut sein.

Die Hauptmasse schmeckt sahnig und leicht süß. Keine Vanille oder ähnliches, sondern einfach nur leckeres Sahneeis. Allerdings ist dies alleine kaum rauszuschmecken, weil überall reichhaltig Soße drin ist! Das mag dem Einen gefallen, der Andere fragt sich, warum die überhaupt da ist (so wie ich). Sie schmeckt super, keine Frage! Eine tolle Kakaonote, wie ich sie so noch nicht in Eis geschmeckt habe. Weniger eine Schokoladensoße, welche oft sehr süß ist, sondern eher wie flüssiges Kakopulver 😀 Lecker, aber zu viel wie ich finde. Das klingt blöd, wie kann man nicht zu viel Soße haben wollen?

Nun, eigentlich will ich die immer literweise, aber bei Stracciatella denke ich eben nur an Sahneeis und Schokolade. Da gehört für mich einfach keine Soße rein. Andere werden aber begeistert sein!

Es sind reichhaltig Schokoaldenstücke drin alles voll, aber die sind leider viel zu mickrig. Es sind eher dünne Plättchen. Die zergehen dafür schön auf der Zunge, aber dickere Stücke hätte ich schöner gefunden, schön was zu knacken usw. Schmecken tut die Schokolade trotzdem, wobei es schwer ist das ganz genau zu beurteilen, weil man eben so wenig davon im Mund hat.

DSC_0761
Hier schön zu sehen: Schokostückchen und die Soße, welche das Eis durchzieht.

Fazit

Für mich eine der guten Sorten der „großen“ Hersteller. Dies vor allem, weil es danach schmeckt was draufsteht. Sahneeis ist erkennbar, und Schokolade ist zumindest in Form von Soße viel da. Geschmacklich daher durchaus gut (2+), wobei es aufgrund der für mich zu vielen Soße und zu kleiner Schokolade auf 3+ abgestuft wird. Die tolle Papppackung (das sieht man ja gar nicht mehr heutzutage) sowie der Preis von 2,22 € führen insgesamt zu einem guten (2) Eis.

Empfehlenswert!

Hier gehts zum Test-Video

DSC_0763
Mit zunehmendem flüssigen Aggregatzustand, wird das Eis zu einer sahnig-schokoladigen-„Gesamtleckerei“!

Hier ist mehr für dich!

FoodLoaf

Biochemiker, examinierter Altenpfleger, Burger-Creator, Foodblogger, TPP Specialist Wer was wissen will muss fragen!

10 Gedanken zu „Unboxing: „Landliebe – Stracciatella-Eis“

  • 7. Juni 2015 um 16:30
    Permalink

    Und ja, ich habe eine Benachrichtigung per Mail bekommen, nur Dachte ich, ich könnte direkt auf deinen Kommentar antworten. Ich hoffe du siehst es jetzt trotzdem 😀

    Antwort
  • 7. Juni 2015 um 9:04
    Permalink

    Hallöle, ich dachte, ich frage mal was nach: Wie lange lässt der Typ von Foodloaf eigentlich sein Eis in der Regel antauen?
    Mir passiert es nämlich oft, dass es am Anfang noch oben etwas zu gefroren ist, mir dann die Mitte aber schon zu weich ist. Aus Zweifeln fange ich dann doch schon an und dann in der Mitte habe ich fast nur noch eine Matschsauce. Das ärgert mich doch jedes Mal aufs Neue!
    Vor allem. Weil mir bei vielen Eissorten der Schmelz entgeht…
    Am Schluss habe ich noch einen Tipp für alle die jetzt diesen Kommentar lesen.
    Und zwar: Probiere mal das Vanilleeis von Demeter!! Das ist eine Bioeissorte mit einem sehr feinen Schmelz. Es ist eher festes Eis und hat für die Zunge trotz des Eisgeschmacks eine sehr erfrischende Wirkung!
    Gruß 🙂

    Antwort
    • 7. Juni 2015 um 9:10
      Permalink

      Hallöchen Caro. Man kann es leider nicht verallgemeinern wie lange das Eis antauen muss. Das hängt ab von: Temperatur draußen/im Kühlschrank/Im Eisfach. Wenn das Eis aus einem besonders kaltem Eisschrank kommt, dauert es logischerweise länger usw. Dann hängt es davon ab ob man es in eine warme oder kakte Schüssel überführt, oder direkt aus der Packung isst. Zuletzt hängt es maßgeblich von der Art des Eises ab. Je mehr Luftzuschlag drin ist (mehr Volumen im Verhältnis zum Gewicht), desto schneller taut es. Cremissimo geht z.B. deutlich schneller als Häagen-Dazs oder Ben und Jerrys. Prinzipiell gilt: Eis im Kühlschrank antauen lassen, so weicht es gleichmäßiger nach Innen auf. Das dauert aber dann auch viel länger. Außerdem kommt es auf den individuellen Geschmack an, wann die richtige Konsistenz erreicht ist. Zusammenfassend: Probieren geht über studieren 🙂

      Antwort
      • 7. Juni 2015 um 15:50
        Permalink

        Vielen Dank!
        Ich habe mir schon gedacht dass man es nicht so genau sagen kann… 🙁
        Da muss ich leeider noch ein bisschen experimentieren 😀
        Und ich denke du meinst die Mail unter dem Haselnuss-Cremissimo-Moment?
        Wenn ja, den habe ich gelesen, ich konnte nur nicht antworten, weil ich das Prinzip von WordPress nicht so recht verstanden habe. YouTube ist einfach viel simpler. Nun ja, ich fand ja (ich habe Haselnuss und Karamell getestet) Haselnuss tausendmal besser. Mir war Karamell viel zu schwach bis auf die Sauce, die natürlich genial war. Und außerdem war ich ein wenig frustriert, weil ich mir sooo viele Ben&Jerry-Sorten gar nicht leisten kann. Ich würde unendlich gern dieses Chocalotta probieren und meine Meinung dazu dann preisgeben, nebenbei gibt es aber leider noch dieses verdammte Half Baked. Außerdem kenne ich diesen Peanut Butter Cup auch noch nicht und die „Basic“ Schokoladensorte habe ich noch nie gekostet. Es gibt einfach zu viel in diesem sündhaften Paradies!
        Dazu gilt zu sagen, dass ich bis jetzt noch nie, nie niemals das Haägen Dazs (richtig?) probiert habe. Man sollte sein Geld ja auch irgendwie nicht in der Gefriertruhe lassen, es ist ja nichts, das für immer bleibt, außer leider auf den Hüften. Was ich hier gerade beschreibe ist aber gerade die Versuchung, die diese geheimnisvolle Welt des Genusses ausmacht. So werden wir alle gewiss noch viele gefrorene Momente verleben 🙂

        Antwort
        • 7. Juni 2015 um 16:02
          Permalink

          Du hast jedenfalls noch sehr geniale Sorten dann vor dir. Die von Ben & Jerry´s die du erwähntest, sowie von Häagen-Dazs (du hast nur den Bindestrich vergessen 😉 ) Salted Caramel. Wenn du die Cremissimo-Karamel Sorte toll fandest, wird du Häagen-Dazs für deren Karamel-Saucen vergöttern. Kein Vergleich. Und sei nicht deprimiert, dass die so viele Sorten fehlen 😉 ich bin neidisch, weil du sie noch alle vor dir hast und ich alle kenne. So muss ich immer Monate warten bis ich mal eine neue Sorte bekomme. Daher bin ich inzwischen ja auch auf die „großen“ Marken umgestiegen, und jetzt ist sogar auch Discounter-Eis dran. Den Startschuss dazu macht heute ALDI-EIS 😀

          Antwort
          • 7. Juni 2015 um 16:28
            Permalink

            Ja, du hast Recht. Man muss sich Zeit nehmen, vor allem bei etwas so schönem wie Eis. Und soll das von Aldi nicht auch ganz gut sein? Ich bin gespannt auf die Rezension 😀
            Den Cremissimo Moment Karamell fand ich ja nicht so gut, oder meinst du nur die Sauce? Dann glaube ich nämlich auch, dass mir Häagen-Dazs gefallen wird 🙂
            Und Probier unbedingt mal das von Demeter! Das ist die Marke mit dem Engel.

          • 7. Juni 2015 um 16:35
            Permalink

            Ich meinte da nur die Sauce. Und wenn ich das Demeter-Eis mal sehe, denke ich drüber nach 😉

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: